Freitag, 28. März 2014

Ich bin da romantisch.


Wenn nicht mehr Zahlen und Figuren
Sind Schlüssel aller Kreaturen
Wenn die, so singen oder küssen,
Mehr als die Tiefgelehrten wissen,
Wenn sich die Welt ins freye Leben
Und in die Welt wird zurück begeben,
Wenn dann sich wieder Licht und Schatten
Zu ächter Klarheit werden gatten,
Und man in Mährchen und Gedichten
Erkennt die wahren Weltgeschichten,
Dann fliegt vor Einem geheimen Wort
Das ganze verkehrte Wesen fort.
Novalis, Wenn nicht mehr Zahlen und Figuren


Eigentlich lese ich selten Gedichte, so gut wie nie, wenn sie mir nicht gerade vor die Füße fallen. Dieses hier ist es aber, dank einer Freundin und der Theatervorstellung gestern Abend, und ich habe immer wieder das Gefühl, mein halber Lebensinhalt würde zwischen diesen zwölf Zeilen hervorschimmern, so wie ein Wunder, das in die Realität hinein schimmert.


Ich finde es manchmal so unglaublich schade, was aus uns geworden ist. Gradlinige Wesen, die in der Natur kein Mysterium, keine simple Schönheit, sondern Ökosysteme, Zellen, Atome sehen. Die alles wissen müssen, alles erklären wollen, und dabei vergessen, was vielleicht wirklich erzählt werden muss. Vielleicht sollte ich nicht lernen, wie ich Funktionen integriere, sondern mich. Lernen, wie wichtig wir uns sind, oder einfach lernen, im Wald zu liegen, die Rehe davon hüpfen zu sehen und das Handy zu Hause zu lassen. Über die graue, stabile Wand hinweg blicken und stattdessen die leuchtenden Farben einer Pfauenfeder zu betrachten, die in der Ecke des heimischen Vogelzoos liegt. Durch die Feder hindurch in eine andere Welt blicken und erkennen, dass es sich lohnt, auch dort für einen Moment zu verweilen.


Obwohl ich zugeben muss, dass die Gedanken von einem Ort kommen, der oft genau in der anderen Richtung liegt – von meiner Schule. Von einem rosafarbenen (nein, kein schönes Rosa) Block, der von der Architektur her genau so aussieht wie die Schule 500 Meter weiter und mich seit Jahren empfängt; manchmal sonnigen Gemüts, manchmal schwer und wolkenverhangen.
Wolkenverhangen, als ich mich in der zehnten Klasse in die Deutschstunde gequält habe, um Goethes »Faust« zu lesen. Der Mensch soll strebsam sein, der Mensch ist schlecht, der Mensch soll studieren und wird davon doch nicht glücklich. Voller Emotionen, die mich nicht berühren können, kalte und in Form gepresste Weimarer Klassik.
Ich wurde davon nicht glücklich, nein. Und Goethe, dieser Egoist, ist mir auch nicht immer sympathisch.

Zu Deutsch gehe ich immer noch nicht gerne. Meine Lehrerin, eingefleischte Germanistin, nimmt mir mit ihrer Sachlichkeit fast die Freude an der Sprache. Vielleicht findet sie, dass nur Goethe in Metaphern sprechen darf, nicht die Träumer, die vor ihr sitzen und in ihren Büchern blättern. Um genau zu sein: »Klein Zaches, genannt Zinnober« von E. T. A. Hoffmann. Ich lerne es lieber halb auswendig, um ihrem Geschwafel (und ja, das ist es, sie liebt es, sich reden zu hören) zu entfliehen, und schon als wir die Epoche Romantik zum ersten Mal angestupst haben, wusste ich: das ist meine Epoche. Novalis und Eichendorff, das sind die Dichter, die vor zweihundert Jahren meine Gedanken ausgesprochen, sie in leichte Worte verwandelt haben. Die, die schon mit dem langsamen Beginn der alles verändernden Industrialisierung erkannt haben, dass die Welten immer schneller auseinander driften und mit jedem Satz eine Brücke gebaut haben, die sie zusammenhält. Sie hält nicht jeden, aber einige schreiten hinüber in diese Welt, blinzeln zwischen den Pfauenfedern hindurch und sehen mehr als die, die es nicht wagen.

Wie Einstein, Mann des Wissens und wohl auch einiger anderer Dinge, sagte:

»Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.«


Kommentare:

  1. Du sprichst mir aus der Seele! Schade das den Schülern in vielen Schulen die Freude am lernen durch die Lehrkräfte genommen wird, selbst phantasievoll zu sein oder es den "Großen" gleich zu tun als seltsam empfunden wird...schwafelnde, von-sich-selbst-begeisterte Lehrkräfte kenne ich auch genug.
    Die Bilder sind wunderschön!! Bleib wie du bist<3
    Silver

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke danke danke für deinen lieben Kommentar! Ich find's auch komisch, was wir so lernen - niemand liest Szenen-Interpretationen, man geht ins Theater und sieht sich das Stück an, oder nicht?

      Löschen
  2. Dein Blog ist super schön. Richtig verzaubert. Mach weiter so. Hab noch einen wunderschönen Tag -♥ Allerliebste Grüße und ich würde mich sehr über ein Feedback freuen. Miri xxx. http://sparkling-miriamjanke.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  3. Sehr schöner Post! Und die Fotos dazu sind auch toll geworden! :) gut,dass ich deinen Blog vor ein paar Tagen entdeckt habe :)

    Lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank! Ich bin auch froh, dass ich deinen gefunden habe, ergänzt sich ja gut. :)

      Löschen
  4. Woow, bist du eine hübsche! :)
    Schöne Fotos und schöne Einträge.

    Liebste Grüße Nidda

    http://sparkling-miriamjanke.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  5. Toller blogbeitrag und endlich habe ich verstanden, wie ich ein Kommi schreibe ^^ Du hast schon in der zehnten Faust gelesen? Meine Schwester erst in der zwölften. Ich mag die Bilder und deine Sichtweise zur Natur, sag ich mal.

    Liebe Grüße

    Ps. Du hast eine coole Augenfarbe ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! :) In der zwölften Klasse ist es auch besser, das liest sich nicht besonders schön.

      Und tut mir leid, aber die Augen sind bearbeitet.^^ Eigentlich ist es ein trübes Blau mit Sprenkeln, meiner Meinung nach zumindest.

      Löschen
  6. Danke für dein Kommentar, genau so geht es mir auch :)
    Und jetzt, wo ich ein Auto habe, muss ich mich nicht mehr über fehlende Busse ärgern ;)

    Finde die Fotos übrigens wirklich schön :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, ein Auto... davon träume ich noch.

      Dankeschön! :)

      Löschen
  7. Danke für deine lieben Kommentare. ♥ Vielleicht hast du ja Lust auf ein gegenseitiges Verfolgen. Sag Bescheid. Allerliebste Grüße und hab noch einen schönen Tag. xxx Miri. http://sparkling-miriamjanke.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  8. Wow, die Fotos sind traumhaft <3

    Love Minnja

    AntwortenLöschen
  9. Wirklich schön geschriebener Text und deine Fotos sind richtig toll geworden:)
    Liebe Grüße, Sarah

    Himbeer-Traum
    <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Viiielen lieben Dank - auch fürs Lesen! :)

      Löschen
  10. woww.. gorgeous pictures :)

    Thank you for stopping by

    Maybe you have time to read my New post
    What happens after a heart-break


    Love
    Akanksha

    AntwortenLöschen
  11. Wunderschöner Beitrag!

    Liebe Grüße
    Miss Annie
    Blog // Facebook // Bloglovin

    PS: >Hier< kannst du ein tolles Pflegeset von Weleda gewinnen! Würde mich sehr freuen, wenn du vorbeischaust :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank! Ich hab sogar schon vorbeigeschaut. :)

      Löschen
  12. Tolle Bilder! Woher hast du denn die Federn? :)
    Schau dir doch mal mein Blog an
    Hier gehts zu meinem Blog :) 

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir! :) Puhh... Ich glaube, dir hat mir mal eine Freundin geschenkt, da war ich noch keine zehn Jahre alt.

      Löschen
  13. Es gibt diesen einen Spruch, den ich sehr schätze - bestimmt kennst du ihn auch:
    "Alle sagten das geht nicht. Und dann kam einer der wusste das nicht und hat's einfach getan."
    Das versuche ich mir immer vor Augen zu halten, wenn ich mal wieder wie ein kleiner Hasenfuß vor einer Entscheidung stehe - einfach mal machen, nicht immer erst alles zergrübeln. Machen!

    Und nebenbei gesagt: Ganz ganz toller Post! ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Zitat finde ich auch toll, so gesehen, und um die Regeln der unsichtbaren Ordnung zu brechen. :)
      Und vielen, vielen Dank! ♥

      Löschen
  14. Wow ich finde deine Art dich auszudrücken unglaublich. Wie hast du das gelernt? Leider ist meine Ausdrucksweise ziemlich schlecht :( (Eigentlich ist sie normal, doch meiner Meinung nach verbesserungswürdig ^^). Hast du einen Tipp, der helfen kann sich hierbei zu verbessern?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank! :) Ich denke, am allerwichtigsten ist lesen, das kann ich eh nur jedem raten. Am besten Verschiedenes, manchmal einen alten Klassiker dazwischen schieben oder spannende Kurzgeschichten, vielleicht ein Gedicht. Ich lese unglaublich viel, an die 50 Bücher im Jahr, interessiere mich für Sprachen – zugegeben, es artet ab und an in Fanatismus aus – und schreibe selbst viel in verschiedenen Stilen. Wahrscheinlich habe ich auch ein bisschen Glück, meine Familie mütterlicherseits hat ein Händchen für Sprachen und wenn man eine Mutter hat, die für die Zeitung schreibt, dann hat man eh immer jemanden zum diskutieren. Und so kommt es zusammen... aber ich denke mal, wir können uns alle irgendwie immer weiter verbessern, ich wünsch dir viel Erfolg! :) (Und nebenbei ist ein lockerer, unkomplizierter Stil ja gar nichts Schlechtes.)

      Löschen
  15. Wunderschöne Bilder und wunderschöner Text! Du hast recht, alle hetzen und irren nur ziellos herum, denken an Finanzen, Steuern und Kurse, anstatt einfach mal kurz durchzuatmen und sich daran zu erinnern, was wirklich wichtig ist. Ich mag deine Einstellung :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deine lieben Worte, ich finde es echt wunderbar, wenn andere sich auch darüber Gedanken machen und diese Rastlosigkeit erkennen... :)

      Löschen
  16. Ja lesen wird von jedem geraten. Doch ehrlich gesagt habe ich nicht die Nerven dafür stundelang einfach da zu liegen und zu lesen. Ich bin ein ziemlich sportlicher Mensch. Ich muss mich alle paar Minuten bewegen. :D Früher habe ich sehr viel gelesen, doch dann fand ich keine Bücher mehr, die mich interessierten. (Leider)
    Ich interessieren mich sehr für Fremdsprachen. :) Ich bin auch in Fremdsprachen besser als in deutsch. Manchmal denke ich sogar in anderen Sprachen (klingt echt verrückt ist aber so :D )
    In meiner Familie ist niemand der wirklich besonders gut in deutsch bzw. im Ausdruck ist. Halt wie ganz normale ^^
    Da hast du echt Glück :)
    (Dankesehr :) Klar fühlen sich die Menschen einem dann oft willkommener, doch mal so zwischendurch ein richtig toll klingenden Wort zu schreiben kann ja nicht schaden. :) Trotzdem danke )

    AntwortenLöschen
  17. Hallo:)
    Das, was du geschrieben hast, kann man gar nicht beschreiben irgendwie. Es ist wunderbar. Du hast so wunderbar recht. Die Menschheit nimmt sich nicht zeit für die schönen Dinge im Leben. Muss alles wissen. Wird zu einer Ellebogengesellschaft...
    Wenigstens ein paar Menschen verstehen das wenigstens. Träumer ist ein guter Begriff für sie. Ich zähle mich selbst zu ihnen.
    Davon abzusehen sind die Bilder wunderschön!*-*
    Liebste Grüße, Eulenmädchen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen, vielen Dank für deinen Kommentar, du hast mich gerade wirklich zum Lächeln gebracht. Ich hoffe, wir geben das Träumen niemals auf. :)

      Löschen