Mittwoch, 9. Juli 2014

Fabulous




Ihr merkt schon, das mit den mehrdeutigen Titeln vergeht nicht, aber das muss sein. Fabulous bezieht sich nämlich zum Teil auf euch, auf meine fabelhaften Leser! Wenn man mit gemischten Gefühlen erschöpft nach Hause kommt und so viele Worte liest, die man in seiner Abwesenheit geschenkt bekommen hat, dann ist das Balsam für die Seele – also vielen, vielen Dank, ihr Lieben!

Fabulous hieß allerdings auch unser Campingplatz in der Nähe von Rom, den wir nach einer langen, anstrengenden Busfahrt erreicht haben. Es ist wirklich schrecklich unangenehm, sich auf zwei Sitzen zusammenzurollen, aber mit den besten Freunden, »Fack ju Göhte« und meiner Playlist, die hauptsächlich aus meinem liebsten Knabenchor Libera, No Rest For The Wicked und dem Dreams-Cover von Gabrielle Aplin und Dan von Bastille (ich liebe die beiden, so tolle Stimmen!) bestand, ließ es sich leben.

Der Campingplatz lag in einem wundervollen Pinien-Wäldchen und weil unsere winzigen Bungalows noch nicht fertig waren, sind wir gleich zum Pool weiter gelaufen, wo wir jeden Tag eine ganze Weile verbracht haben.

Das lag vor allem daran, dass wir immer dann unterwegs waren, wenn es drückend heiß war und wir später kaum noch an etwas anderes denken konnten. An unserem ersten Tag nach der Ankunft war es eine dreistündige Stadtführung durch das antike Rom, und ich versichere euch, ohne die vielen Trinkwasserbrunnen wäre die Hälfte von uns zwischen einigen graubraunen Ruinen verdorrt, mich eingeschlossen. Die Erschöpfung spiegelt sich auch sehr schön im schiefen Horizont einiger Bilder wieder, ich war wohl unfähig, die Kamera ordentlich zu halten.


Mir fällt gerade auf, dass man bei Führungen aber auch immer irgendwo hingebracht wird, wo man tolle Panorama-Fotos machen soll.


Aber nein, wer hätte gedacht, dass hier ein Foto von Romulus und Remus kommt?! Habt ihr schon mal darüber nachgedacht, wieso Remus Lupin aus Harry Potter so heißt, wie er heißt?



Ihr merkt schon, was hier so die vorherrschende Farbe war...


Anschließend sind wir noch eine Weile in der Stadt geblieben und dann zurück ins Pinienwäldchen geeilt, mussten ja alle Jungs Fußball gucken, während wir mit einer riesigen Pizza, Pommes als Beilage und Eis vollgestopft wurden. Ich war ja erst zweimal in Italien, aber man versucht dort immer, alles und jeden fröhlich zu mästen. Eine halbe Riesenpizza wäre auch total in Ordnung gewesen, aber dann hätte ich am nächsten Tag keine kalten, pappigen Überreste zum Mittagessen gehabt, also hatte es auch was Gutes.

An jenem nächsten Tag, Samstag, haben wir die Ausgrabungsstätte Ostia Antica besucht. Es war wieder extrem heiß und Brunnen gab es seltener, aber es war doch schon ziemlich interessant. Man weiß ja nie, wann man das nächste Mal eine antike Latrine bewundern darf, nicht?


Ich weiß auch nicht, wieso ich das immer mache. Vielleicht habe ich das Gefühl, ich hätte nicht so viele Bilder in einen Post gequetscht, wenn sie nebeneinander auf einer Grafik sind.


Das ist übrigens Filé, der eigentlich nicht Filé heißt. Er hat mal in Italien gewohnt, musste die ganze Zeit als Dolmetscher herhalten und hat uns offenbart, dass der kleine Marco, der ziemlich gut Volleyball spielt, gar nicht aus Spanien kommt. Und alle wollten seinen Sonnenschirm haben.


Hier mussten wir Chorkinder singen. Zwei Lieder in der brütenden Sonne und ich war fertig.



Wir sind noch ans Meer gefahren, wo wir die ganze Zeit durch die Wellen gehüpft sind. Es war wunderbar warm und ich wollte gar nicht wieder aus dem Wasser, da hat man sich nur die Füße auf dem Sand verkohlt und durfte Sonnenbrillen-Verkäufer abwimmeln.

Aber wir mussten ja irgendwann zurück und die Campingplatz-Katzen bespaßen. Das ist tatsächlich mein bestes Bild, fotografisch gesehen hatte ich kein Glück mit denen.


Und außerdem mussten wir schnell das einzige Volleyball-Feld in Beschlag nehmen, das war ja unser letzter Abend! Ich finde es ein bisschen seltsam, dass es davon nur eins gab und sonstwieviele Tennisplätze, aber gut. So lernt man immerhin Leute kennen, die auch mal spielen wollen, und abgesehen davon, dass uns der eine Typ aus Ungarn am Abend zuvor sowieso schon unter unseren Tisch gekotzt hat, alter Sauf-Kumpane also, waren da auch noch ein paar fremde Briten. (Das klingt jetzt ein bisschen rüde... Ich bin immer ziemlich nüchtern, weil ich vom Volumen her gar nicht so viel trinken kann. Und Hochprozentiges ist oft so eklig, dass ich davon auch eher wenig runterbekomme.)


Aber ich glaube, an diesen Abend werde ich immer denken, wenn ich mich an die Kursfahrt nach Rom erinnere. An die Musik, die aus den Boxen dudelte, zaghafte Tänze, die immer wilder wurden, Gespräche auf Englisch, die nur so dahin flossen, weil es funktioniert, weil wir uns verstehen. Ich werde mich an unsere Flucht hinter die Tennis-Plätze erinnern, als die Security kam, wie wir von dort aus schreiend und lachend davon gerannt sind, obwohl es nur ein Mitschüler mit einer Taschenlampe war, wie wir herausgefunden haben, dass einer von ihnen wie dieser Musiker aussieht und dass wir eigentlich alle mit zweitem Vornamen »Wunderschon« heißen sollten. Und diese peinliche Verkupplungs-Sache, Teenager-Sommer-Schwärmerei, für die mir das Wort ridiculous wieder einfiel, als ich mich peinlich berührt und schmunzelnd zu den Briten gesellt habe, die amüsiert warteten, als drei Meter entfernt ein bisschen zu laut für gefragt wurde, ob er denn Single sei.
Aber das sind doch trotzdem diese wertvollen Momente; wenn Fremde zu Freunden werden, wenn man im Kopf die Zeilen »Remember you are still young – so young!« hört und wenn die laue Brise einen daran erinnert, wie viel Zeit man noch hat, ehe es zu kalt wird, um durch die Nacht zu wandeln.

Das sind die Zeiten, die ich vermisse. Auch die Stunden nur mit meinen liebsten Freunden am Pool, die alte Schönheit der Stadt und die natürliche der Pinien.
Aber Glücklichsein, Schönheit und all die anderen Dinge kommen immer wieder, schon morgen, wenn die sechs Tage in Prerow anbrechen. Ich bin also wieder eine Weile weg, das Leben leben, und ich freue mich darauf, wieder heimzukommen und das Gesehene zu sortieren – das ist auch ein Teil davon.

Und ich muss das gar nicht nochmal sagen, ich weiß ja, dass ihr so fantastisch bleibt, wie ihr seid.

Bis bald! :)


Kommentare:

  1. Ich würde auch gerne mal nach Italien, in Latein redet man zwar auch über die Römergeschichte, das Colosseum (ich glaube ich habe es falsch geschrieben :D) und so weiter, aber ohne das alles zu sehen ist das schon ziemlich öde..
    Stimmt es eigentlich, das in Rom überall streunende Katzen rumlaufen? Hatte gehört, dass das vorallem nachts ein wenig unheimlich sein soll, wenn da plötzlich ein ganzer Katzenschwarm um die Ecke zieht.
    Wir haben Fack ju Göhte letztens auch mit unserer Klasse angeschaut, ich könnte den Film echt jeden Tag sehen, der ist so lustig!


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht könnt ihr ja auch mal eine Exkursion dahin machen, in der Oberstufe fährt man später ja auch öfter ins Ausland und es würde sogar zu Latein passen - ich lerne nur französisch als zweite Fremdsprache.
      Ich habe in Rom selbst keine gesehen, aber wir waren auch immer nur dann da, wenn es so richtig schön heiß war, da haben sich wohl Einwohner wie Katzen lieber verzogen. Der Campingplatz war ein Stück außerhalb.

      Löschen
  2. Das sind ja wieder traumhaft schöne Bilder!
    Mir ist dabei wieder eingefallen, dass ich ja auch mal in Italien war-in Venedig, um genau zu sein.Aber ich fand das so live und in Farbe irgendwie garnicht so schön..die Einheimischen waren zudem ziemlich unfreundlich...es freut mich, das es bei euch ganz offensichtlich nicht so war:)
    Ich mag deine Sichtweise und das Foto mit dem Relikt aus vergangener Zeit, im Gras mit den Blümchen, wunderbar!
    Vielleicht ist das auch einfach ein Stück Holz, ich weiß es nicht, meine Augen..(ich könnte auch meine Brille aufsetzen aber ..)
    Ich wüsste nicht, was spannender wäre als Latrinen und die Frage, wie das damals so abgelaufen ist^^
    Habt ihr dem Figo oder wie war sein Name, denn den Sonnenschirm abschwatzen können??
    Er wäre doch der Held, hätte er ihn freiwillig angeboten.
    Und für wen singt ihr denn, einfach so drauf losgesungen, für Touris etc.?? Stark:)
    Schön zu hören, das wenigstens im Urlaub die Sache mit der Völkerverständigung klappt:)
    Ich habe nicht die leiseste Ahnung, wo oder was Prerow ist aber ich stelle mir einen winzigen Ort vor, umgeben von Wiesen und Wäldern, die Ostsee um die Ecke und mit 20 Einwohnern, die seit Generationen in urigen Backsteinhäusern leben-gemütlich und ganz ohne Firlefanz.Mit einem winzigen Tante-Emma-Laden und einer Eisdiele. Nur eine Straße, so nach dem Motto, 'So, das ist Prerow....und das war Prerow':D
    Erhol dich gut und ja, wehe nicht 'bis bald' :0
    liebe Grüße, Silver^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei Venedig weiß ich gar nicht, was ich davon halten soll; man liest unglaublich viele Bücher, die dort spielen, im Jetzt und in der Vergangenheit, ich erinnere mich gerade spontan sogar an vier. »Herr der Diebe«, dieser Tempelritter-Krimi, »Stravaganza« und nicht zuletzt »Marco Polo«, zumindest der Anfang. Da wird immer vom Charme der Stadt geredet, aber einmal wurde auch erwähnt, wie unromantisch es doch eigentlich ist... Vermutlich geht durch die Touristen zu viel verloren.
      Für die Säule mit den Blumen bin ich extra noch mal zurück gerannt, und ich hoffe, dass ich sowas noch mal finde und meine gute Kamera dabei habe. Hier hab ich einfach mal nachträglich den Hintergrund weichgezeichnet, sah sonst doof aus.^^ Aber danke!
      Nein, Filé (Figo ist aber auch nett) hat den Schirm behalten, aber manchmal hat sich noch jemand drunter gequetscht. Ob das viel gebracht hat, ist was Anderes.
      Wir haben einfach so gesungen, Frau Fuchs hat uns gezwungen. »Also, in Pompeji hatten wir ja diese Tradition...« Naja. Frau Fuchs halt. Die ist ein bisschen komisch, manchmal.

      Du bist mir Prerow schon nah dran, das ist ein Städtelchen, wenn es auch ein paar mehr Einwohner hat. Gemeint ist aber ein riesiger Camping-Platz am Meer (größter FKK-Strand der DDR, wie ich erfahren habe), und ... alles andere kommt sowieso im nächsten Post. ;D

      Löschen
  3. Ich beineide dich gerade mal wieder ein kleines Bisschen. In letzter Zeit kommt das irgendwie immer häufiger vor, oder? Auf jeden Fall ill ich auch schon lange nach Rom, aber bis jetzt hat es leider noch nicht geklappt... Klausuren, Schule und so was. Immer genau dann mussten meine Eltern dorthin fliegen. Und jetzt wo ich deine Bilder sehe... Seuf. Ich will auch ins Kolloseum!
    Nimmst du mich das nächste mal mit? Danke!
    Vielleicht können wir ja zusammen ein paar Katzen anlocken ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, ich hoffe, es klappt ganz bald! Ich glaube, mitnehmen geht insofern nicht, als das in nächster Zeit kein weiterer Trip nach Rom geplant ist. Aber ich hätte Paris anzubieten, wenn du am 19. Juli in der Früh herkommst.
      Und außerdem bin ich auch ein bisschen neidisch, Mama denkt nämlich, dass wir sterben, wenn sie mal eine Nacht weg ist, oder das Haus brennt ab oder so. Allein nach Rom fliegen heißt vermutlich, dass wir Vollzeit von Papa überwacht werden und für die Dauer des Aufenthalts umziehen oder so.

      Löschen
  4. Die Bilder sind einfach bezaubernd, danke für die Eindrücke ;)

    Ich wünsche dir ein tolles Wochenende!

    Love Minnja
    www.minnja.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank :)

      Ich wünsch dir auch noch eine fabelhafte Woche!

      Löschen
  5. So endlich komme ich mal dazu ein Kommentar zu schreiben es ist einfach zu viel im Privatleben passiert, sodass ich nciht dazu kam! D:
    Auf jeden Fall ist der Beitrag echt schön, ich krieg einen richtig guten Eindruck davon was bei euch los war .. :D
    Tjaja der "arme" Lukas schon doof für ihn :P
    Aber ansonsten besonders im letzten Abschnitt eben hast du einfach perfekt beschrieben warum man alles nutzen sollte und alles genießen sollte was im jungen Leben so passiert, genau das was ich liebe aktuell hast du ausgesprochen & dann auf so poetische Art, wunderschön einfach Mara :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Macht alles nichts, ich antworte ja auch erst jetzt. Ich fange jetzt einfach mal an, einzusehen, dass man hier zeitlich niemandem was schuldet. Ich bin ja nicht verpflichtet, alle fünf Tage zu posten und innerhalb von 24 Stunden zu antworten. (Ich versuche es nur, aber im Urlaub bin ich freigesprochen. :D)
      Vielen, vielen Dank! :) Wobei ich mich sowieso schon total gefreut habe, dass ich ein kleines bisschen inspiriert habe, ich glaube, das ist mit der Zeit mein Ziel geworden: Andere Leute auf Ideen bringen.

      Löschen
  6. Liebe Mara,
    wow, super toller Post, schöne Bilder..warscheinlich fahren wir mit unserer Latein-Gruppe auch nach Rom, und dank dir finde ich das jetzt richtig gut:D
    Was hast du denn nach der Schule vor?
    Und machst du den Chor mit der Schule aus oder gesondert???
    Jedenfalls viel Spaß die nächsten Tage (aber auch sonst), ich habe mich übrigens auf /bei Bloglovin angemeldet:)
    Liebe Grüße♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich wünsch dir ganz viel Spaß in Rom, falls ihr fahrt! :)
      Ich würde gern eine Weile ins Ausland gehen und dann Sprachen studieren. Das ist alles ziemlich wackelig und wegen meines Alters gleich noch viel komplizierter als für Volljährige, aber ich hoffe, ich schaffe es einigermaßen, mich durchzusetzen.
      Ich bin im Schulchor - das war sogar mit einer der Gründe, wieso ich an dieses Gymnasium gegangen bin, der war besser als der andere Kammerchor. ;D

      Löschen
  7. Rom möchte ich schon lange einmal sehen. Leider passt das immer nicht so gut vom Timing her. Wir machen solche Städtetrips gerne mal an längeren Wochenenden und das sind ja dann meistens welche mit Feiertagen wie Pfingsten oder Ostern. Dann soll's aber ja in Rom so richtig schlimm zugehen und grässlich überlaufen sein. ;)

    Vielen Dank!
    Es gibt bei Doppelbelichtung ja auch noch die Möglichkeit mit Photoshop zu tricksen. Das ist zwar ein klein wenig schummeln, aber die Möglichkeit gibt es schon. Es können ja leider nicht alle Kameras mit dieser Funktion dienen.
    Mit dem PC brauchst du einfach nur die beiden Fotos und legst sie dann eben übereinander.

    Da hast du was Wahres angesprochen. Während der Schulzeit ist man wirklich viel behüteteter und ist eben jeden Tag einfach schön brav verplant, man weiß genau was wann stattfinden wird usw. Diese Sicherheit vermisst man schon machmal... gerade wenn man, wie ich, selbständig ist und daher im Job immer eine gewisse Unsicherheit hat.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei uns war es in Rom auch schon ziemlich voll, aber ich weiß ja nicht, wie die Extrem-Zustände sind. Und Pfingsten und Ostern wollen natürlich so viele dem Papst lauschen, ich kann mir vorstellen, dass das unangenehm ist.
      Das mit der falschen Doppelbelichtung ist mir auch schon in den Sinn gekommen, auch wenn das Getrickse natürlich nicht so schön ist wie die Originale. Vielleicht sollte ich es trotzdem demnächst mal ausprobieren, immerhin habe ich wieder mal eine wunderbare Motivation gefunden.

      Löschen
  8. Ich interessiere mich auch sehr für die Thematik. Eine gute Freundin hatte mal zwei Zeugen Jehovas in der Klasse und das war auch so eine Sache... man weiß halt auch nie so ganz wie extrem die daran glauben, wie fanatisch das Elternhaus ist usw. Ich schätze da gibt es innerhalb dieser Sekte auch mehr oder weniger Gläubige.
    Aber jeden kann man manipulieren und jeder ist bis zu einem gewissen Grad doch total anfällig für so was... das ist interessant und erschreckend zu gleich.
    Aber ich finde, umso mehr man darüber weiß, umso weniger ist man selbst in Gefahr (wobei es wohl immer Phasen im Leben gibt, wo einen solche Gruppierungen leichter hineinziehen können).
    "Sound of my Voice" ist wirklich ein genialer Film über so was und durch das Zukunftselement bekommt er noch eine ganz eigene Note. Du hast das echt gut zusammen gefasst und ich hoffe du kannst den mal anschauen. Ich bin mir sehr sicher, dass er dir gefallen würde!
    Und man hat anschließend wirklich eine Menge zu denken und diskutieren. ;)

    Ich befürchte eben auch, dass Rom gerade zu solchen Feiertagen übervoll sein wird... irgendwann muss ich mal außerhalb der Saison hin und ein einigermaßen ruhiges Rom genießen! :)

    AntwortenLöschen
  9. Warte, du warst auch an Pfingsten in Rom? Ich auch! Warum nur sind wir uns nicht begegnet? :D
    Ich hatte sogar einen tollen Text zu Rom vorbereitet, aber ich hatte einfach noch nicht alle Bilder zusammen und als ich sie dann hatte, war das ganze schon Monate her... wobei die dann von der Qualität her nicht halb so gut waren wie deine, ich habe einfach keine vernünftige Kamera... >.< ^^

    lg Mulan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber wirklich, Rom ist doch eine kleine Stadt, da hätten wir uns sehen und eine mystische Bloggerverbindung spüren müssen! :D
      Ich hatte da auch nur meine kleine Kompaktkamera mit (wobei, die ist nun auch nicht unvernünftig), aber bei Reisen zählt für mich sowieso eher die Erinnerung und die fremden Orte, nicht die atemberaubende Bildqualität. Bei Reisefotos ist alles erlaubt!^^

      Löschen
    2. Mit keine Vernünftige Kamera meint ich genau genommen, gar keine Kamera, wenn man mal vom Handy absieht... aber abgesehen davon stimmt es, die Erinnerung ist wichtiger :-)

      Löschen