Freitag, 29. August 2014

Royals


And we'll never be royals!
It don't run in our blood,
That kind of lux just ain't for us,
we crave a different kind of buzz.
You can call me queen bee.
Let me live that fantasy!
Lorde, Royals



Die Zeit rennt mit mir wie ein Läufer auf den ersten Metern. Frisch und erholt, auf einer neuen, altvertrauten Bahn, die letzte Runde, bevor der Weg frei ist und ich mir ganz und gar aussuche, wo, wie und auf welche Art und Weise ich weiterlaufe. Abgesehen von den Steinen auf dem Weg, die ich umgehen oder bewältigen muss, und abgesehen von der Zeit, die mich auf jedem Pfad treiben wird.

Mein letztes Schuljahr. Zwölftklässler. Ob wir auch so beeindruckend sind wie die Großen damals, als ich ans Gymnasium kam? Ich fühle mich wie ein Kind, wenn wir am Pausenende zu viert an unserer V.I.P.-Tafel sitzen und für den ganzen Essensraum mitlachen, bis mir die Tränen in den Augen stehen. Ich weiß nicht, wie man als Kind eine fünfstündige Deutsch-Prüfung schreibt. Man tut es wohl einfach.


Ich wünsche mir manchmal, sowas sei einem einfach in die Wiege gelegt. Inwiefern Nathan der Weise seine Rolle als Vater erfüllt, wie das Ökosystem See aufgebaut ist und wie Stochastik funktioniert. Ich mag Mathe ja, aber dieses Teilgebiet hat sich mir noch nie erschlossen.
Aber das kann man lernen und im Nachhinein stolz auf sich sein. Im Moment würde ich lieber norwegisch lernen als den Aufbau von Kohlenhydraten, aber es muss wohl sein.


Aber es gibt auch diese anderen Dinge. In dem Lied ist es die Elite-Welt der Reichen und Mächtigen – das will ich gar nicht. Nicht dass ich wüsste. Ich stelle es mir zumindest eher unbehaglich, gezwungen vor.

Aber man hat immer diese kleine Traumwelt im Hinterkopf. Eine Traumwelt, in der man ohne irgendwelche Sorgen alle Orte aufsucht, die man schon immer mal sehen wollte (ob Sumatra oder Hogwarts sei mal dahingestellt), die eine große Liebe findet, eine kleinere Nase und keinen Spliss mehr hat, niemals verdattert stammelt und stattdessen immer die richtigen Worte parat hat. In der Traumwelt befinden sich auch alle peinlichen Szenen der letzten Tage, in unzähligen Varianten, die die ganze Situation eleganter enden lassen. Man ist auf der Abifahrt schon 18, nicht 16. Und außerdem ist Nutella da drüben gesund.

Ich frage mich nur manchmal, ob das überhaupt was bringt. Wenn mein Leben so abliefe, dann wäre ich vermutlich ein dümmliches schwaches Mädchen ohne Ehrgeiz und Ziele und Träume und Glücksmomente. Ohne Herausforderungen und Schwierigkeiten im Leben wäre man doch gar nichts, oder?


Man muss nur das Beste draus machen. An meinem Gesicht und meinen angeborenen Talenten und Schwächen kann ich nichts ändern, aber jeder hat irgendwo die Voraussetzungen, um glücklich zu sein. Manche sind vielleicht mit besseren Aussichten gesegnet und haben mehr Chancen, um ihre Träume zu verfolgen; aber selbst wenn es für eine große Hauptrolle oder einen Bestseller nicht reicht, was macht das schon? Sowas trifft vielleicht die breite Masse, aber irgendwo müssen Leute sein, die es ganz anders machen! Perfekt ist man ohnehin nie, aber ganz und gar wundervoll kann jeder sein, ganz egal wie und mit welcher Geschichte.


Und das ist übrigens mein Chorkleid, das wir uns jetzt nach vielen Jahren in maßgeschneiderten Kartoffelsäcken selbst aussuchen durften. Das alte war nach vier Jahren auch nicht mehr so bodenlang, wie es sein sollte, und dieser Samt-Stoff... naja. Aber ich glaube, ich werde es vermissen; diese gute alte Tradition, über die alle immer nur gemeckert haben. So habe ich den Chor kennengelernt, und so werde ich ihn wohl in Erinnerung behalten.

Ich wünsche euch ein fabelhaftes Wochenende!

Kommentare:

  1. eine frage vorneweg: bin ich behindert oder wieso folge ich dir noch nicht?
    und eine aussage: - natürlich geht es nicht um die anzahl der leser - aber du hast sehr sehr viel mehr leser verdient, die deine bilder + texte schätzen. ich hoffe (und bin mir eigentlich ziemlich sicher), dass du diese auch mit der zeit erhalten wirst bzw. ja auch sicher schon hast :)

    ja, du hast recht, ich glaube ich würde vor schock weinen, wenn ich meine träume sehen würde. so ein irrsinnig guter quatsch, den man sich da zusammen spinnt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich weiß zwar nicht, warum du mir nicht gefolgt bist, aber ich weiß immerhin, dass du nicht behindert bist. :D Ich glaube, so ganz ehrlich ist man da nie, natürlich freut man sich, wenn man wieder zwei Follower mehr hat und ist ein bisschen geknickt, wenn über einen langen Zeitraum alles still steht. Aber ich stelle mir das mal wie einen Parabel-Ast vor, nach den Anfangsschwierigkeiten geht's nur noch aufwärts. ;D
      Ich hab letztens im Traum aus Versehen meine Kamera ertränkt, möge sich das nie bewahrheiten.

      Löschen
    2. sicher. ich denke man muss sich auch irgendwann (mental) dafür entscheiden, ob man den blog jetzt führt, um 2054857406 leser zu haben, oder einfach weil man lust drauf hat.
      greller quatsch ist der beste quatsch! besonders wenn er dann wahr wird. (außer dass mit deiner kamera, bitte begeh lieber an wem anders den mord, ja)
      dankeschön! in welchem buch wärst du jetzt am liebsten? (ok, seien wir mal ehrlich, mit einem buch kommen wir eh nicht davon, als in welchen büchERN)

      Löschen
    3. Die Follower-Süchtigen bemerkt man ja immer an ihren Kommentaren. Letztens hat jemand mir was geschrieben und nicht mal sowas wie "Schöne Bilder" übrig gehabt. Nur "Bin gerade auf deinen Blog gestoßen, schau mal bei mir vorbei." Toll. Was soll man da antworten? "Hallo, hab grad auf die URL geklickt und drei Sekunden deinen Blog gesehen, dann war ich wieder weg. Reicht, oder?"
      An erster Stelle stünde immer Mittelerde, aber ich wäre auch gerne in einem bestimmten Schottland (ich weiß, es gibt nur eins, aber in diesem Buch war es so schön!), in dieser Pflanzen-Elfen Welt und unter Wasser in den Nixenstädten... Oder vielleicht in König der Löwen, auch wenn das mehr ein Musical ist. Kam mir nur gerade in den Sinn. Wo wärst du gern?

      Löschen
    4. hach, du hast mich zum lächeln gebracht. danke. vielleicht sollte man das oder sowas ähnliches solchen leuten wirklich mal schreiben.
      welches buch meinst du denn, wenn du von einem ''gewissen schottland'' sprichst? oh, du, es gibt so viele orte, an denen ich wäre und die es nicht gibt. ich wäre gerne in der tintenwelt, gerne in idris oder alicante, in narnia. überall, nur nicht hier.

      zu deinem letzten kommentar: wenn du angst vor den prüfungen hast, vor welchen auch immer, dann ist das gut. dann bedeutet das, dass es dir wichtig ist. und es gibt (meiner meinung nach) nichts schlimmeres, als menschen, die nichts mehr schätzen. nicht mal mehr ihre eigene angst und furcht.
      ich hoffe du genießt dein wochenende!

      Löschen
    5. Idris und Alicante musste ich eben erst mal googlen und bin irgendwie mit all den Chroniken von der Frau durcheinander gekommen. Ich wusste immer nicht so ganz, ob ich davon mal was lesen soll, eine Freundin meinte, das Mädchen aus "City of Bones" wäre solch eine Mary Sue, aber mal einen Band lesen schadet ja nicht. Die Tintenwelt hat allerdings auch ihren Reiz.
      Dieses Schottland stammt aus dem Buch (bitte kurz Vorurteile aufgrund des Titels über Bord werfen) "Pferdeabenteuer im Hochland". Es geht wirklich nicht um irgendwelche Ponyfarmen, es spielt einfach in den Highlands, wo sich der Onkel der Protagonistin gequälter Pferde annimmt. Ich weiß nicht, warum genau ich dieses Buch so mag, es ist absolut nicht brillant, aber ich lese es immer, wenn es mir total schlecht geht. Es ist so idyllisch und träumerisch, ein ganz normales Mädchen und irgendwie hat es noch diese Unschuld, die die ganzen neuen Romane nicht mehr besitzen. Es ist ganz einfach schön, auch wenn ich da nur für mich spreche - ich kann absolut nicht einschätzen, ob andere es mögen würden.
      Ich sehe gerade... Ich kenne nur zwei Bände, und es gibt noch ganz viele danach! Ich weiß gar nicht, ob ich die lesen soll oder ob sie das irgendwie kaputt machen.

      Das klingt ziemlich logisch... Obwohl ich mich noch nie so wirklich mit Angst in dem Sinne auseinandergesetzt habe.

      Löschen
  2. Hach mich faszinieren deine Texte immer wenn du irgendwann ein Buch rausbringst kauf ich es mir sofort und gebe dann an: Da die da, deren Blog habe ich schon gelesen als sie noch unbekannt war! :D
    Ich finde auch du hättest eindeutig mehr verdient, die dir folgen sowie deinen Gedanken und Träumen.
    Ich freue mich auf jeden Fall immer einen Post von dir zu sehen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich schreibe schon ein Buch. ;D Aber ich weiß nicht unbedingt, ob du solches Fantasy-Zeug magst (ich weiß nicht mal, ob ich es mag, aber ich kann jetzt nicht schon wieder aufhören und was Neues anfangen, sonst wird das nie was), und ich habe gelesen, man soll sowieso erst mal drei Romane schreiben, ehe was Vernünftiges dabei rauskommt. Vielleicht wird der Dritte so Nettes.^^
      Und vielen, vielen Dank. :) Obwohl ich das selbe von dir behaupten könnte, du machst so tolle Fotos, die sollten auch mehr Leute sehen!

      Löschen
  3. Feiner Text, und insbesondere Bild #1 ist mein persönlicher Favorit!

    Lieben Gruß Peter

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Märchenkind, dreh mal gewohnt souverän deine 12. Runde und - jetzt leih ich mir mal Goethes Worte - Aus Steinen die im Weg liegen, lässt sich eine Brücke bauen :-)
    Bin gespannt, wohin deine Pfade führen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hat Goethe aber sehr schön gesprochen! :) Danke - ich bin genau so gespannt, wer weiß schon, was passiert?

      Löschen
  5. sehr schöner post und text und die bilder sind auch mega toll!
    ich finde auch,dass wir viel zu wenig zeit für all das haben. ich mein, ich werde bald 18 und ich weiß noch nichtmal was alles auf mich zukommt. ich könnte zb nicht meine steuererklärung schreiben, aber sowas lernt man ja auch nicht in der schule..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön! :)
      Ich frage mich auch manchmal, warum wir nicht sowas lernen statt Vektorrechnung. Irgendwas Praktisches für's Leben! Auch wenn Vektorrechnung bestimmt gut abhärtet. :D

      Löschen
  6. Ich glaube solche Gedanken hat jeder mal. Hin und wieder wünscht man sich einfach, man wäre jemand ganz anderes, könnte dieses besser, hätte von jenem mehr oder von etwas anderem weniger. Ich glaube kaum jemand ist mal so richtig mit sich zu frieden und ich kenne solche Gedanken sehr gut, da ich auch ein bisschen zum Grübeln neige.
    Die Fotos passen gut zum Inhalt.

    Das ist sicherlich nicht die schlechteste Taktik! Allerdings bilde ich mir wegen meiner Selbstständigkeit eben ein, dass ich schon erreichbar sein und die Möglichkeit haben muss jederzeit ins Internet zu kommen... Man sollte sich zwar manchmal etwas rarer machen, aber letztlich ist das eben schwierig umzusetzten. Allerdings telefoniere ich lieber, als dass ich ständig bei What'sApp etc schreibe. Das nutze ich dann eben doch eher um mal Fotos zu schicken oder mit jemandem Kontakt zu halten, wenn man mal im Ausland ist usw.
    Ich war dieses Mal allerdings im Südwesten unterwegs, vor allem in den Nationalparks, die ich immer schon mal sehen wollte. Große Städte und die Westküste habe ich bei meinem ersten Besuch dort abgedeckt. Ich bin mit dem Land allerdings immer noch nicht fertig, ich könnte da unendlich oft hinfahren und es gäbe wohl immer noch sehr viel zu entdecken. ;)
    Übrigens ist das Tutorial für Doppelbelichtungen dann aber wirklich für digitale Kameras. Viele können das mittlerweile und simulieren eben in der Kamera diesen Effekt. Analog bin ich zwar gerade dabei das mal auszuprobieren, aber wie gesagt, die letzten Bilder dazu sind mit meiner Spiegelreflex entstanden.

    AntwortenLöschen
  7. Wunderschöne Bilder, das vorletzte ist ein Traum *-*
    Ich denke auch immer, wenn ich die 5.-Klässler sehe, 'so klein war ich doch damals gar nicht', aber wenn ich an die oberstüfler denke als ich auf die weiterführende Schule kam, 'die sahen viel erwachsener aus'.
    Ich wünsche dir ganz vie Erfolg in diesem Schuljahr :)
    Liebste grüße,
    Jone

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen vielen Dank :)
      Jaa, genau! Aber die werden doch wirklich kleiner... oder? :D

      Löschen
  8. Wer will das schon wissen? Es ist doch viel spannender auszuprobieren, wohin welche Wege führen und welches Schuhwerk man braucht, um auch weniger ausgetretene Pfade zu bewältigen. Grüße aus Neuhausen :-)

    AntwortenLöschen
  9. Guten Morgen Märchenkind.
    Es ist manchmal gut zu wissen, nicht alles zu wissen oder auch zu können. Einer hat das Talent für Kunst, einer für das Schreiben und der andere ist ein kreativer Bastler. Jeder beschreitet seinen Weg auf seine Weise und perfekt ist niemand. Mit reichen Menschen die keine Bescheidenheit mehr kennen und spüren, sollte man sich nie in den Vergleich ziehen. Man sollte seine eigene Königsklasse sein, einfach man selbst.

    Liebste Grüße.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das hast du wirklich wunderbar in Worte gefasst. :) Ich musste gerade an die Liedzeile "Love your flaws and live for your mistakes" denken - denn diese Fehler machen uns doch genauso aus wie unsere Talente. Das ist etwas, was ich menschlich nennen würde, ohne mal wieder auf diesem Adjektiv rumzuhacken.

      Löschen
  10. Ich bin jetzt 9te und vermutlich würdest du mir schon älter vorkommen wenn ich dir begegnen würde;) Aber ich kenne das auch zu gut. Als ich in die 1te gekommen bin, kamen mir die 4. Klässler extrem groß vor, und später als ich mit der 5ten die Schule wechselte waren auf einmal alle anderen über meiner Klasse so groß und "erwachsen". Wobei ich wohl eher zu den Leuten zähle, die die Kindheit vorziehen. Mittlerweile bekomme ich zwar immer wieder zuhören, ich währe ja schon so reif für mein alter, aber wenn das so ist, dann muss ich diese Schmink und Shopping sucht wohl irgendwie übersprungen haben. Diese Dinge die ich früher für so erwachsen an älteren Kindern hielt.;)
    Das Fliehen in eine Traumwelt, ist das nicht schön das sowas funktioniert?:) Zum teil ist das in unserer Welt ja auch bitter notwendig...
    Das sind übrigens wieder wirklich wunderschöne Bilder!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kindheit war so schön, befreit, einfach... Ich weiß allerdings nicht, was ich von den Siebtklässlern halten soll, die sind wirklich rotzfrech und das geht wohl schon im Lehrerkollegium rum. Ich freu mich schon, wenn ich die an meinem letzten Schultag mit Wasserpistolen tyrannisieren kann, hehe. ;D

      Oh ja, das ist es. Man würde es kaum aushalten mit einer so geballten Portion Realität. Und vielen Dank. :)

      Löschen