Samstag, 8. November 2014

Von Herzklopf-Menschen, Pilates und Büchern.



Das ist jetzt nicht unglaublich poetisch, keine tiefschürfenden Gedankengänge. Einfach eine Woche im November. Das, worüber ich nachdenke, wenn sich mein Blick im Nichts verliert, abgesehen von Märchenkind-Lebensphilosphie.



Ich habe zwei relativ passable Vorabi-Klausuren geschrieben (woraufhin in meinem Kopf gerade jemand »Touch wood!« ruft, man weiß ja nie) ohne überhaupt ordentlich vorbereitet zu sein. So kann das doch nicht weitergehen! Irgendwo gibt es einen Haken. Ich sollte vielleicht Geschichte lernen.

Ich habe Pilates bis zum bitteren Ende gemacht. Gute Güte, das ist schlimmer als Laufen, aber auf eine andere Art und Weise. Wenn man sein Bein kaum noch bewegen kann, weil die Muskeln so brennen, während Cassey auf ihrer Matte aussieht wie eine Ballerina und sogar noch fröhlich plappert.

Ich hab in der Fahrschule alle zehn Minuten auf die Uhr geschaut. Oder fünf. Ich fürchte, meine Grundeinstellung (Ich will nicht zwingend fahren lernen, aber ich will den Führerschein haben!) ist auch nicht die richtige, um den Lehrfilmen die entsprechende Motivation entgegenzubringen. Vielleicht kommt das ja noch.

Ich habe die Welt der mobilen Daten betreten und finde es komisch, überall Internet zu haben.

Ich habe ganz viel Bastille gehört. All die Lieder, die ich noch gar nicht kannte! Und »The Draw« gehört für mich zu denen, die man an bestimmten Stellen am besten mit geschlossenen Augen hört, um sie zu fühlen.
Das »Yahoo!« am Ende macht es ein bisschen kaputt.





Ich habe mit einem Herzklopf-Menschen geredet. Sollte man öfter machen, ist bestimmt gut für den Blutdruck.

Ich habe mit Carolina über das Sein nachgedacht. Faszinierend.
Es ist doch ein bisschen Lebensphilosphie dabei.

Ich habe unfassbar viel Minztee konsumiert und andauernd die beste Schlafanzug-Hose der Welt getragen. Das ist purer Enthusiasmus weil kuschelweicher Fleece und Norweger-Muster, keine Werbung. Ich musste es einfach nur mit der Welt teilen!
Irgendwie ist es doch Werbung.



Ich habe etwas über Legasthenie gelernt und über »was wäre« nachgedacht. Was wäre, wenn meine Sprachliebe nicht funktionieren würde? Wenn ich ein Talent für Sprachen und gleichzeitig Legasthenie hätte? Ich wusste nicht, dass es da gibt, und ich finde es schrecklich.

Wusstet ihr, dass Legastheniker, die eine Störung und keine Schwäche haben, ohne Probleme leise lesen können? Laut aber nicht.
Ich habe mir meine potentielle Lieblings-Trilogie ausgeliehen. Potentiell, weil ich den dritten Band noch nicht kenne – stellt euch meine Verzweiflung vor, als ich nach dem Lesen des zweiten Buchs herausfand, dass das dritte noch nicht mal existiert! Ein Jahr später nähere ich mich mit rasantem Tempo dem Ende.
Und falls jemand meinem Buch-Geschmack Vertrauen entgegenbringt: »Die Verratenen« von Ursula Poznanski. Ich wusste nicht, dass ich Science Fiction mag, ehe der Markt explodierte und man kaum noch wusste, wo man hin soll zwischen »Hunger Games«, »Maze Runner« und Co. Oder »Brave New World« aus dem Jahr 1932, das lesen wir in Englisch und es ist wahnsinnig faszinierend.
Aber »Die Verratenen« mag ich, weil ich Ria mag. Die Protagonistin ist so wunderbar intelligent und charismatisch, dass ich mich wundere, wie ich es jemals mit Mary Sues ausgehalten habe. Gut, da ist ein klitzekleiner Aspekt, aber der tut gar nichts zur Sache und ich finde es faszinierend, wie sich die Charaktere entwickeln, mehr und mehr Lügen aufdecken... Auch wenn es das altbekannte »Wissenschafts-Gesellschaft gegen einfaches Volk«-Thema ist, es ist wunderbar verpackt.
Eigentlich sollte das nicht in einer Buchrezension ausarten. Tut mir leid. Die Schreib-Euphorie, ihr wisst ja.

Ich lerne Norwegisch. Bis jetzt beschränkt es sich auf die Zahlen von eins bis zehn und Sätzchen wie »Ich bin hier«, aber ich bin da optimistisch.






Das war es auch schon. Schnappschüsse aus dem Leben in zweifacher Hinsicht. Das ist übrigens nicht mal meine eigene Schlafstätte, aber ich dachte, ein düsteres Hochbett macht sich nicht so, meine Lampe ist nämlich kaputt.

Ahh, die Plapperphase will kein Ende nehmen! Ich würde behaupten, dass ich jetzt Geschichte lernen gehe, aber ich widme mich ja doch dem verschmusten Katzenkater und meinen Büchern.

Alles Liebe und habt noch ein wunderbares Wochenende!

Kommentare:

  1. vielen lieben dank! ja, der liebesteil allein ist lächerlich. oder mit welchem anderen sternzeichen man zusammen passt, wasn blödsinn. naja, ich hoffe, dass dir dein gedicht gefällt und du dich dort wiederfindest.

    ''The heart in the earth,
    a leader in love, an
    architect with conflicted
    mind. Finds solace in the
    shadow, a reminder to
    live. Has so much to lose
    but so much to give.''

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank – ich finde vor allem das Ende wunderbar, genau das hat meine Englisch-Lehrerin mal zu mir gesagt. Mara, you've got so much to say! Worte sind auch eine Gabe, die man verschenken kann.

      Löschen
  2. ich habe gerade deinen blog entdeckt und ich mag den post hier sehr gerne! und ich kenn die langeweile in der fahrschule nur zu gut :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank! So geht es anscheinend vielen, wer mag schon Theorie?

      Löschen
  3. toller Post! :)
    Finde es immer interessant neue Sachen von dir zu lesen! (:

    AntwortenLöschen
  4. Du schaffst es eine ganz normale Woche von dir, in einem unheimlich kreativen, verträumten Text zu verpacken, dass ich echt staunen musste. Auch die Bilder wieder richtig schön :)

    Ich wünsch dir einen schönen Abend,
    Very

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen, vielen Dank Very - deine Kommentare sind immer wunderbar!
      Ich wünsche dir auch einen schönen Abend. :)

      Löschen
    2. Danke, das selbe gilt auch für dich! Ich guck immer unheimlich gerne auf deinen Blog und freue mich jedes Mal wenn ich einen neuen Post oder ein Kommentar von dir unter meinem Post finde :)

      Dankeschön :)

      Löschen
  5. Liebes Märchen,
    da bist du ja^^ Also, das sieht ungemein gemütlich aus! Und die Trilogie ist mir letztens schon mal über den Weg gelaufen..wo war denn das??
    Ach ja, bei der lieben Flu als Buchtipp. Ich kenne den ersten Band und finde die Protagonisten auch sehr sympathisch weil sie mit Köpfchen zu Werke gehen und die Story ziemlich spannend und nicht vorhersehbar ist.
    Zu deinem vorigen Post, wow, ein Zitat von mir (ich weiß nicht, von wem noch aber auf jeden Fall auch von mir^^) und ich finde in 'man kann sowieso nie allen gefallen' liegt eigentlich alles drin, so simpel wie wahr.
    Und es enthält keine Meinung oder Beurteilung, sondern ist eher eine Feststellung und als Aufmunterung für etwaige Kritik oder so etwas gedacht.
    'Man kann nie allen gefallen' und man sollte es auch nicht versuchen.
    Ich hatte da wohl ein bisschen die Idee zum kommenden Post im Kopf:)
    Aber mehr kritzle ich lieber in dein Gästebuch, se deg snart (wenn man dem manchmal etwas seltsam übersetztenden Übersetzer trauen kann),
    Silver^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau deswegen gefällt es mir so. Schlaue Leute und viele Ideen. Am Ende wurde ein Rätsel aus dem ersten Band aufgelöst - das hätte ich nie vermutet. Und all die Ideen und Intrigen... herrlich!
      Mein Norwegisch ist noch nicht gut genug, um das als richtig oder falsch zu identifizieren, aber ich bilde mir immerhin ein, dass ich weiß, was es bedeutet. ;D Bald, bald, dann verstehe ich Ylvis ohne Untertitel!

      Löschen
  6. Bastille! Gott, wie ich die Band liebe^^ Und der Sänger hat auch schon davor tolle Lieder gemacht. Dan Smith. Einfach mal bei Youtube eingeben, du wirst ihn mögen :D
    Das die Fahrschule langweilig, tut mir echt leid für dich. Schade, dass dein Lehrer nicht so lustig ist wie meiner^^ Aber solange du am Ende den Führerschein hast und fahren kannst, ist es toll ;)
    Und uui! Du hast auch ein Hochbett! Das mit der Lampe kenne ich allerdings^^ Habe zur Zeit eine Energiesparlampe. Dass ist irgendwie nicht gut. Aber mit Hochbetten lassen sich auch tolle Bilder machen.
    Du bist übrigens böse. Machst mir Lust auf eine neue Buchserie, wenn ich doch eigentlich schon genügend zu lesen habe. Und ja selber noch etwas schreiben wollte. Eigentlich. Tja, jetzt durchsuche ich erst einmal Amazon nach den Büchern. Und vielleicht noch ein paar mehr :D
    Der Post war übrigens mal wieder sehr unterhaltsam. Es ist wirklich lustig / interessant, zu lesen, wie du von einem Gedankenm zum anderen kommst und so ganz viele verschiedene Themen ansprichst. Ich glaube, das ist einer der Gründe, warum ich so gerne deine Posts lese. Man weiß einfach nie, was du noch für Asoziationen hast :D

    . xo xo Lynnie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ahhhh! Ich bin verliebt! "Irreverence", "Words are Words", das ist ja alles fabelhaft!
      Eigentlich ist mein Lehrer ganz lustig, aber was soll man machen, irgendwo müssen wir ja auch über Vorfahrt und Ampeln reden. Es hält sich in Grenzen.
      Ein sehr großes Hochbett mit sperrigem Geländer. Und unpassend für mein Objektiv, da passt viel zu wenig auf's Bild. Ich muss mir wirklich ein neues Objektiv kaufen, ein bisschen weitwinkeliger.
      Mach, mach! Lohnt sich! Es ist wirklich hinreißend, und das Allerbeste: Das Ende ist so gestaltet, dass man sich nicht schwören muss, dieses Reihe nie wieder zu lesen. Was will man mehr?
      Ich hatte ein Zettelchen, wo ich alles mögliche draufgeschrieben habe, und das habe ich dann anscheinend erfolgreich durcheinander geworfen. Danke! :D

      Löschen