Samstag, 31. Januar 2015

Sie weiß es nicht


Der Januar hat alles durchgeschüttelt, verschoben, auseinander gezerrt. Durch die Spalten dazwischen schimmern so viele Fragen, die nicht beantwortet werden.


Wer bin ich eigentlich? Gehöre ich in diese Welt und wo ist die Pforte in die anderen Leben? Träume ich bloß?

Wer sind meine Freunde, was sind Freunde? Gibt es Momente, in denen wir keine mehr sind? Wenn Menschen sich ändern, wer sind sie dann noch für uns? Lassen wir sie gehen oder halten wir sie fest, bis die Brücken zwischen uns einreißen?


Wie viele Menschen kennen mich, obwohl ich sie nicht kenne? Von welchen weiß ich, insgeheim, obwohl sie selbst meinen Namen schon längst vergessen haben? Welche dieser Zahlen ist wohl größer und will ich das wirklich wissen?


Wie fühlt es sich an, ganz und gar aufzugeben?



Warum haben wir alle ein anderes Bild von perfekt? Warum sind wir nie zufrieden? Ist das nicht eigentlich gut so?


Sind diese Menschen nur Fassade oder ist da wirklich so viel weniger? Wovor beschützen sie sich? Werde ich einmal bereuen, ohne Maske in den Sonnenschatten geblinzelt zu haben? Wie oft trage ich sie und wie viele? Haben sie sich damit abgefunden, vergessen, oder ist es doch echt und ich merke es nicht? Warum leuchten wir und unsere Masken in Farben, die nur ein Teil der Menschen wahrnehmen kann, während die anderen blind bleiben, als würden sie infrarote Malerei betrachten?
Wann hat zum ersten Mal jemand eine Maske aufgesetzt und wusste er damals, was passieren wird, Jahrtausende nachdem sein Grab in den Strudel der Vergessenheit gerissen wurde? Hatte er ein Grab und wie schnell vergaßen sie ihn?


Warum hast du mich eigentlich gefragt und dann geschwiegen? Bist du nur auf der Suche und sammelst die Muscheln und Steine am Strand, ohne überhaupt genauer hinzuschauen? Wie lange schon fällt es dir nicht mehr schwer, so viele mit dir zu tragen? Könnte ich das auch, oder sind meine Arme zu schwach?




Und wenn unsere Augen gleich sind?



Was bedeute ich? Was bedeutet das alles, all die ungestellten Rätsel, die in der Luft schweben, die Fragen und Antworten, Erinnerung und Vergessen, Momente, Träume?


Sie weiß es nicht.


Kommentare:

  1. wow ein echt toller post! diese ganzen fragen sind so gut und durchdacht. ich weiss gerade selber nicht wie ich das ausdrücken soll, aber ich kenn das selber mit diesen ganzen fragen die einem durch den kopf schießen und über die man dann nachdenkt und sich darin verstrickt. auch die bilder find ich wunderbar, weil ich schnee sowieso liebe und es sieht toll aus wie man die eis&schneebedeckten äste sieht und im hintergrund dann dich. "nice composition" :D und auch das letzte bild wah toll! oke ich kann heute nicht so gut formulieren, aber egal :D großes fettes like für den post :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen vielen Dank! (:
      Kennt das nicht irgendwie jeder? Vor allem abends im Bett, wenn man eigentlich wirklich schlafen möchte und einfach noch an so viele Sachen denkt...
      Sehr kreativ. :D Ich frage mich, was meine Schwester sich immer so denkt, wenn sie mitkommt und ich solche Fotos mache.

      Löschen
  2. 'Wer sind meine Freunde, was sind Freunde? Gibt es Momente, in denen wir keine mehr sind? Wenn Menschen sich ändern, wer sind sie dann noch für uns? Lassen wir sie gehen oder halten wir sie fest, bis die Brücken zwischen uns einreißen?', ach Märchen, wie machst du das bloß?
    Ich bin gerade an genau so einem Punkt und es ist nicht leicht. Vielleicht haben mir die Personen auf der anderen Seite der Brücke die Entscheidung auch schon abgenommen, ich weiß es nicht. Es scheint so.
    Ich würde eine Freundschaft eigentlich nicht einfach wegwerfen, höchstens ruhen lassen.
    Es gab doch mal etwas, was einen verbunden hat, das kann doch nicht einfach fort sein?
    Nur weil man durch das Leben in verschiedene Richtungen getrieben wurde, oder sich lange Zeit nicht sieht, kann man doch immer noch befreundet sein? Das frage ich mich immer öfter.
    'Sie weiß es nicht'-ich leider auch nicht...warscheinlich wird die Zeit zeigen, was die eine oder andere Freundschaft wirklich wert war.
    Alle deine Bilder sind wieder ganz wundertoll, meine Favoriten: das dritte von oben und das letzte, ein zauberhaftes Winterwunderland!
    Bis bald,
    Silver^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nach allem, was du erzählt hast, passt es auf dich vermutlich besser als auf mich - ich kann mir gar nicht richtig vorstellen, wie solche Brücken weggeschwemmt werden. Manche sind mit der Zeit morsch geworden und man hat sie hinter sich gelassen, aber das ist etwas ganz anderes, als wenn man noch die ganze Zeit darauf hofft, dass sie hält...
      Ich wünsch dir Glück!
      Und vielen lieben Dank! (:

      Löschen
  3. Toller Post, bringt einen auf jeden Fall zum Nachdenken :) Wir stellen uns im Laufe des Lebens wirklich viele Fragen & auf die meisten werden wir wohl nie eine Anwort bekommen ;)

    Die Bilder gefallen mir wirklich gut! :)

    Liebe Grüße♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön, Jule. :)
      Vielleicht ist es manchmal sogar besser, wenn man die Antworten nicht kennt, wer weiß...

      Löschen
  4. woah, also bei diesem punkt kann ich dir leider nicht zustimmen, weil naomis bilder wirklich um einiges professioneller und schöner sind, als meine. aber ich freue mich natürlich trotzdem über deine worte, danke :)

    ich hoffe, dass du die antworten auf deine fragen findest. aber andersrum: vielleicht würden eben diese antworten nur noch mehr fragen hervor holen. vielleicht geht es weniger um die antworten und mehr darum, das richtige zu fragen und zu hinterfragen. hab ich mal gehört.
    ich liebe es, wie deine wunderschönen bilder immer zu den texten passen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Qualität und was auch immer meine ich ja gar nicht, sondern nur den Stil, der hat mich an dich erinnert. (: Düster-melancholisch und manchmal ein bisschen rauschiger.
      Ich glaube, da kann ich dir nur zustimmen - vielleicht muss ich die Antworten gar nicht wissen, vielleicht reichen die Fragen. Und vielen Dank!

      Löschen
  5. Ich weiß ich wiederhole mich wahrscheinlich zum fünfhundersten Mal, aber anders kann ich es gar nicht beschreiben. Extrem schöne Bilder :)

    Bearbeitest du deine Bilder bevor du sie hier mit uns teilst? Und wenn ja mit welchen Programmen bearbeitest du sie? Wär richtig nett wenn du mir antworten würdest, würde mich mal sehr interessieren.

    Lg Pierre

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn ja, dann zum fünfhundertsten Mal: Dankeschön! :D

      Ja, eigentlich bessere ich mit Gimp immer noch ein bisschen aus - als ich erfahren habe, dass wir eigentlich sogar Photoshop haben, hatte ich mich schon daran gewöhnt und für meine Zwecke funktioniert es ja fast genau so gut.

      Löschen
  6. Toller Blogeintrag Mara! Die Bilder mal wieder meeega schön *-* und auch der Text... hatte bisschen Gänsehaut hihi :$
    Liebe Grüße, Grace :)

    AntwortenLöschen
  7. Die Bilder sind soo toll. Der Text hat mich total berührt, finde ich riichtig toll.
    xoxo Lale
    xlilyofthevalley.blogspot.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön für deine Worte, liebe Flu!
      Irgendwie bleibst du in meinem Kopf einfach immer "Flu", ich kann's nicht ändern. :D

      Löschen
  8. Vielen Dank!

    Der Post ist wirklich sehr schön und besonders, ich mag deinen Stil sehr. <3

    xoxx, Sabrina.

    AntwortenLöschen
  9. Der Text ist so zauberhaft und ich finde es schön, dass im Text keine 08/15 Fragen stehen, sondern Fragen, wo man richtig merkt, dass du sie dir gut überlegt hast. Das sind Fragen, wo gleich wieder neue Fragen auftauchen. Wie ist das genau gemeint? Warum, wieso, weshalb?
    Und die Fotos gefallen mir auch sehr gut, einfach wunderschön! :)

    Alles Liebe,
    Very

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank, Very! (: Ich glaube, gerade deswegen ist es manchmal besser, wenn man die Antworten gar nicht erst sucht – das wirft noch viel mehr solcher Fragen auf, bis es irgendwann zu viele werden.

      Löschen
  10. Das sind glaub ich Fragen, die uns alle beschäftigen, irgendwie, innendrin, obwohl wir uns dessen vielleicht gar nicht so bewusst werden. Und auf manche Fragen möchte ich die Antwort gar nicht wissen, weil sie mich wahrscheinlich verletzen würde ... Toller Text, schöne Bilder, wie immer :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! :) Da stimme ich dir voll und ganz zu.

      Löschen
  11. Ein wunderbarer Eintrag und tolle Bilder. :-)

    AntwortenLöschen