Samstag, 14. Februar 2015

Winterzeit ist Katzenzeit


»I meant,« said Ipslore bitterly, »what is there in this world that truly makes living worthwhile?«
Death thought about it.
»CATS«, he said eventually. »CATS ARE NICE.«
Terry Pratchett, Sourcery


Katzen sind weniger eine Bereicherung als ein Teil meines Lebens. 99% davon nimmt dieses schwarzweiße Tier ein, das mir vollkommen ausreicht, um den diesjährigen Valentinstag zu ignorieren – warum ist der überhaupt im Februar? Abgesehen vom November gibt es doch wirklich kaum einen Monat, den ich mir weniger romantisch vorstellen kann, aber ich fürchte, mein romantisches Vorstellungsvermögen ist auch nicht gerade hochentwickelt.

Übrigens kam gerade in diesem Moment meine kleine Schwester ins Wohnzimmer und meinte: »Ich würde sagen, heute ist Frühling. Die Sonne scheint, die Vögel sind richtig laut, die Frühblüher kommen raus...« Sie beschwert sich gerade darüber, dass ich schamlos alles protokolliere (nur scherzhaft, soll ich hinzufügen), aber das ist gerade herrliche Situationskomik. Soviel also zu meiner Vorstellung eines faden, grauen 14. Tags im Februar.



Winterzeit ist Katzenzeit, einfach, weil er sich im Moment nur selten raustraut und dementsprechend die meiste Zeit gelangweilt auf seinem Drehstuhl sitzt und beschäftigt werden möchte. Was wir natürlich machen, weil wir entzückte Menschlein sind, die diesem putzigen kleinen Tier rein gar nichts abschlagen können – ehrlich, er muss sich wie ein Gott fühlen.

Eine Katze ist ein Ruhepol. Abgesehen davon, dass sie einen manchmal pikiert in den Finger beißt, ist sie da, lässt sich ins Fell heulen und schnurrt dabei trotzdem, als gäbe es nichts Schöneres auf der Welt, als zum kuschelig-warmen Taschentuch umfunktioniert zu werden. Es gibt wenige Geräusch, die mir so viel Sicherheit geben wie altvertrautes Schnurren.

Eine Katze leistet Gesellschaft, und das auf eine erträgliche Art und Weise. Sie ist einfach da, registriert aufmerksam die noch so kleinste Bewegung und kommentiert das nicht weiter. Das ist manchmal wirklich ein Segen.
(Ich spreche übrigens nicht von diesen langen Minuten, wenn sie jaulend an der Zimmertür kratzt, weil sie Hunger hat und das Frühstück gefälligst auch am Sonntag um sechs Uhr morgens fertig sein soll. Das ist etwas ganz Anderes.)

Eine zufriedene Katze lässt dich vergessen, dass die Welt sich schneller dreht als je zuvor und verdrängt all diese neuen, alten Dinge, mit denen du dir gern noch Zeit gelassen hättest.
Sieh also zu, dass deine Katze zufrieden ist.


Fotos mit ihm machen kann ich allerdings nicht, weil er dann natürlich kein bisschen in Knuddelstimmung ist.
So einfach ist es nicht mit Katzen.
Ich habe also ein bisschen im Archiv gestöbert, die Bilder sind teilweise schon ein bisschen älter. Das letzte habe ich sogar mit meiner Kompaktkamera aufgenommen und obwohl der Fokus sehr verwirrend gesetzt ist, mag ich es irgendwie.





Wie meine große Schwester jetzt sagen würde:
Mau.

Kommentare:

  1. Das sind aber sehr schöne Bilder von einer echt hübschen Katze.. :) Er sieht auch ziemlich zufrieden aus.. :D und ich konnte den gesamten Post über nur nicken.. ich hab bis Anfang Januar fast 20 Jahre mit einem Stubentiger zusammengelebt und sie war auch immer mein Ruhepol.. sie war da, wenn ich wen brauchte - ob ich nun glücklich oder traurig war und ich muss ehrlich sagen, dass sie im Grunde meine beste Freundin war.. wenn man dann Abschied nehmen muss ist das furchtbar hart.. :(
    Ich wünsche dir noch ein schönes Wochenende und werde jetzt auch weiterhin den Valentinstag ignorieren und heute Abend geh ich mit Freundinnen feiern.. :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen, vielen Dank - uns geht's doch allen gleich mit Katzen. Und mit Valentinstagen, so als Single. :'D
      Es tut mir furchtbar leid, dass sie jetzt fort ist. :( Daran möchte ich gar nicht denken... Aber dafür waren es 20 fabelhafte Jahre!

      Löschen
  2. Was für ein süßer Katzenpost! Ich hatte früher auch ein paar, leider musste ich eine hergeben, eine ist an einer Krankheit gestorben und eine ist plötzlich fuchsteufelswild geworden und wenn man sie nun angreift, kann es sein, dass sie einem das Auge auskratzt.
    Ich mag Katzen eigentlich total gerne. Zum Kuscheln sind sie perfekt, dass geht mit Hunden nicht so gut :)
    Die Fotos sind übrigens auch richtig schön, vor allem die ersten beiden und deine Katze sieht einfach zum Knuddeln aus!

    Schönen Valentinstag,
    Very

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank - der ist aber auch wirklich zum Knuddeln, der Kleine! :]
      Ach du gute Güte, das tut mir leid! Manchmal kommt aber auch alles zusammen...

      Löschen
  3. Ach Gott ich liebe Katzen und du hast da ein ganz bezauberndes Exemplar! Meine Mum hat gerade vorgestern die 3. ins Haus geholt, ein Britisch Kurzhaarbaby in braun, wirklich zum Fressen.
    Liebe Grüße,
    Franzi von Dullylicious

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön! :)
      Oh nein, wie süß! Die kenne ich noch aus unserem alten Katzenquartett. :D Wobei ich da immer am liebsten die Abessinier mochte...

      Löschen
  4. Ich muss sagen Katzen sind nicht so mein Gebiet, also man könnte sagen ich bin der absolute Hundemensch und eigentlich mag ich keine Katzen, aber das Problem ist sobald eine in der Nähe ist überkommt es mich doch und ich muss sie einfach knuddeln und streicheln .. aber ich bin natürlich kein Katzenmensch .. ja .. natürlich.
    Aber generell finde ich sehr wenige besonders hübsch, aber deine ist wirklich unglaublich schön! Besonders die letzten Bilder und ebenso gucke ich normalerweise nicht oft Katzenbilder an aber bei deiner ist es eifnach etwas anderes, ich glaube sie werden mir ein Stück weg sympathischer.
    Besonders das 3. letzte finde ich wundervoll! Alles in schwarz gehüllt und man sieht das teilweise weiße Gesicht einfach zu schön!
    Als ich bei meiner Internetfreundin Jessi war, die auch einen komplett weißen Kater namens Lars hat, hat der mich in der Nacht nie in Ruhe gelassen der kam zu mir im Tiefschlaf gesprungen und hat an meinem Gesicht geschnuppert, ich glaube ich habe noch nie so einen Schrecken bekommen! Jessi fand es einfach nur extrem lustig .. jaja Katzen sind schon so Eigenarten für sich.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Man kann einer Katze einfach nicht widerstehen, Caro, versuch's gar nicht erst. :D Ganz egal ob unser dicker Kater oder so knuffige kleine Fellbällchen - aber ich erzähle ihm, dass du ihn hübsch findest, da fühlt er sich bestimmt geehrt.^^
      Ja gut, so rabiat ist er aber auch noch nicht, aber ich habe nachts auch nie die Tür auf, man weiß ja nie, was einem nachts um drei so über die Füße krabbeln muss, weil ihm so langweilig ist...
      Genau deswegen mag ich Katzen. Weil sie irgendwie was Besonderes sind.

      Löschen
  5. also erstmal: wunderschöner header! bild und text passen so gut zusammen. und auch das kleine bildchen von dir rechts gefällt mir sehr :) und ich finde deine katze so süß, oh gott. habe selber leider keine haustiere, aber das wird noch!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank - ich konnte den alten mal wieder nicht mehr sehen, irgendwie sind die nie sehr beständig bei mir. :D
      Ich hoffe, das klappt, mit einem Tier an der Seite ist das Leben gleich ein bisschen schöner - optimal ist natürlich eine Katze!

      Löschen
  6. Schöne Fotos und ein so süßes Kätzchen !

    Liebst
    Sabrina

    AntwortenLöschen
  7. ich liebe Katzen und die ist echt süß!
    ich habe mir dein blog durchgeschaut und ich finde wirklich du gibst dir unglaublich viel mühe und dafür bewundere ich dich! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohh, vielen lieben Dank, das freut mich so sehr! ♥

      Löschen
  8. Dazu lass ich mal verlauten: Mau.
    Bis bald ;)
    Hach ja, unser Söckchen *-*

    AntwortenLöschen
  9. Oh ich liebe Tiere. Geht mir genauso. Was wäre denn der Winter ohne das warme Fell meines Hundes? Mit Katzen habe ich es zwar nicht so, dein Tierchen ist aber wirklich goldig!
    Alles Liebe, Salo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Irgendwie kann man fast alle Menschen in Katzen-Leute und Hunde-Leute einordnen. :D Dann bleiben nur noch die Fuchs-Menschen, die aussehen wir Hunde aber eigentlich Katzen sind und die, die alles drei nicht abkönnen.

      Löschen
  10. Aww, was für ein kuscheliges Model.
    Ich möchte auch mal was von Terry Pratchett lesen, klingt interessant.
    Also, zurück zu Mr. Cat, ich hätte ja so gerne eine Katze oder einen Hund. Ist mir egal, ich mag beide sehr gern.
    Leider habe ich eine heftige Tierhaarallergie, die echt dramatische Formen annimmt wenn ich mit einer Katze oder meinetwegen einem Pferd in Berührung komme...schnief.
    Mit Hunden geht es wunderbar, dabei mag ich doch Katzen so sehr. Wie ungerecht!
    Du sperrst sie also aus wenn du schlafen gehst? Ist vielleicht auch besser so, der Hund meiner Schwester hat sich mal auf mich gelegt als ich geschlafen habe und mich so lange angestarrt, bis ich aufgewacht bin- gequält von einem Albtraum, in dem ich keine Luft mehr bekommen habe. Als ich in die zwei Hundeaugen genau vor meiner Nase geschaut habe, war mir auch klar, wieso.
    Gut, das es keine Dogge oder so ein riesen Hund war.
    Aber ich erzähle schon wieder zuviel.
    Ja, Katze müsste man sein, das mit den 9 Leben wäre ja nur ein Punkt von vielen auf der Pro-Liste:)
    Gib deinem Katerle mal eine extra Schmuseeinheit, ich kann leidedr nicht.
    Bis bald, Silver^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eigentlich habe ich auch noch nie Pratchett gelesen, ich habe ihn bloß zitiert. Google macht's möglich. Trotzdem stimme ich dir zu, würde ich auch gern.
      Och nein, das tut mir leid! Alle erzählen hier so dramatische Katzengeschichten (und gar keine zu haben ist definitiv die Schlimmste!) und ich plappere fröhlich von meinem besten Freund, dem Kater...
      Ja gut, so schlimm ist's bei ihm dann auch nicht. Ich glaube, ich schlage in der Nacht sowieso um mich, denn wenn er mal in meinem Bett schläft, ist er spätestens am nächsten Morgen auch schon wieder verschwunden.
      Katzen sind toll. Haben Charakter und müssen nichts machen außer schlafen, essen und putzen. Kann man sich geben, ja.
      Das mach ich!

      Löschen
  11. Huhu, die Bilder sind total knuffig, eine wunderschöne Katze ❤
    Ich selbst hab auch zwei, die eine ist schon etwas älter und geht kaum mehr raus, sie ist total anhänglich und egal wo ich mich hinsetze, nach etwa 15 min liegt sie auf meinem schoß und schnurrt. Katzen sind schon tolle Tiere, ein leben ohne sie ist umvorstellbar .
    Liebste grüße,
    Jone

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön! ♥
      Nein, wie niedlich! Ich stimme dir voll und ganz hin, nichts ohne meine Katze. :D

      Löschen