Donnerstag, 7. Mai 2015

Mottowoche II – Circus ABIgalli! und Inspiration für den letzten Schultag


22. April, Mittwoch, Tag 4: Maskenball.


Zugegebenermaßen gibt es zu diesem Tag nicht viel zu erzählen, abgesehen davon, dass ich nachmittags meinen vorletzten Kieferorthopädentermin überhaupt hatte (darauf warte ich seit zehn Jahren) und dass man diesen Mittwoch eigentlich nicht mehr als Schultag zählen konnte. Ich durfte morgens eine Stunde Englisch zelebrieren, in der siebten haben wir noch ein bisschen Tauziehen gemacht und Zweifelderball gespielt – noch jemand, der absolut nicht fangen oder werfen kann und nur durch abstruse Verrenkungen und Weghüpfen im Feld bleibt? – und den Rest der Zeit war ich eigentlich bloß in der Turnhalle.



Wir sind erst der zweite Jahrgang, der das Programm nach drinnen verlegt, und obwohl wir letztendlich sogar gutes Wetter hatten, war das gar nicht mal so schlimm, weil man einfach wunderbar dekorieren konnte. Und genau damit habe ich dann auch den Tag verbracht, bis wir nach der achten Stunde schließlich auch das Schulhaus präparieren durften.



Lottis Grumpy-Gesicht ist auch so schon gruselig, aber als grumpy Oma macht sie einem ziemlich Angst.


Gruppenbild: Immer noch von Caro.


23. April, Donnerstag, Tag 5 – letzter Schultag: Circus ABIgalli!


Und damit kommen wir zu unserem Abistreich und zur Inspiration für die kommenden Zwölfer- und Dreizehner-Generationen.

1. Der Klassiker: Luftballons. Überall. Möglichst viele. Wer am Vortag absichtlich welche kaputt macht, wird gehauen, das war schwere Arbeit!
Falls ihr in eurer Schule auch solche tollen Nischen habt, bestenfalls vor dem Lehrerzimmer, dann schleppt sie dorthin und klebt das ganze mit Frischhaltefolie ab, damit man nicht durch kommt. Also, bis zu dem Zeitpunkt, wenn euer gefürchteter Mathelehrer mit einer Schere ankommt und alles gnadenlos zerschnibbelt.
Alternativ kann man den Weg auch prima mit Leitern versperren oder Pappbecher vor der Tür aufstellen und die fix mit Wasser befüllen. Ich weiß noch, wie meine Englischlehrerin aus der Siebten das formuliert hat: Die Lehrer seien mit Bechern in der Hand in die Waschräume »gehoppelt«.

2. Wege versperren.
Ist ziemlich 08/15, aber schön anzusehen, wenn die Kinder da durch kreuchen. Außerdem kommen dabei wirklich erstaunliche Stuhltürme zustanden.
Und wo wir schon bei der Frischhaltefolie waren: Die kann man super über's Treppengeländer spannen, da entsteht dann ein 1 Meter hoher Tunnel.

3. Fenster mit Zeitung abkleben weil keine Ahnung. Dann ist's dunkel und man kann nicht mehr rausgucken, nützt das was?


4. Spiegel abkleben.
Wir hatten auch ein Mädchenklo mit Elyas M'Barek, Edward und Jacob, aber irgendwann gingen uns die Promis aus und für die Mädels war nur noch Cro übrig; die Jungs hatten dafür Merkel.
Wir haben uns dann noch für ein paar nette Sprüche entschieden, man will ja nicht als die von der Schule abgehen, die »Du bist sowieso hässlich.« angeklebt hat. Wir sind alle schön!


5. Toiletten versperren.
Ich hoffe, ihr verzeiht mir dieses schlimme, schlimme Bild. Aber die Story dahinter ist so schön.
Ladies, habt ihr euch auch immer gefragt, wie Jungs sich da eigentlich so erleichtern? Fröhlich nebeneinander? Ohne Trennwand?
Wir waren mal so frei, zu fragen, und alle haben uns zugesichert, man würde immer nur die Stehklos rechts und links benutzen und sich peinlich berührt zur Wand drehen. Wenn die nicht frei sind, dann eben doch die herkömmliche Toilette in der Kabine. Ich weiß ja nicht, ob das nur in unserem prüden Gymnasium so ist oder überall, ich möchte mich eigentlich auch nicht allzu intensiv mit der Materie beschäftigen und dabei irgendjemanden blamieren, aber es gab nichts Näherliegenderes, als alles abzukleben bis auf zwei Klosetts direkt nebeneinander und ein »fröhliches gemeinsames Pinkeln« zu wünschen. Auf sowas können auch echt nur hysterisch kichernde Mädchen kommen, aber der etwas angetrunkene Typ hat sich auch nicht mehr eingekriegt vor Lachen.
Außerdem haben wir überall die Türen verriegelt und pro Etage jeweils nur eine Kabine offen gelassen. Entweder sichert man sich dabei die Hilfe einer Putzfrau zu oder holt sich jemanden, der Lust hat, oben drüber zu klettern.


5. Hefter ausleeren.
Ich meine, was will man auch mit seinem Physikhefter aus der Siebten?
Am schönsten war ja der Chemieraum – es gab wirklich ausreichend Leute, die gerne noch ein paar schlechte Tests aus den vergangenen Jahren loswerden wollten und diese dann an die Tür gehängt haben, mit freundlichen Grüßen.

6. Kreide klauen.
Hätte ich fast vergessen, obwohl ich eigentlich zu den Leuten gehört habe, die sie später brav wieder verteilt haben. Ich glaube, einige Lehrer waren ziemlich verblüfft in der ersten Stunde, als sie nichts mehr zu schreiben hatten.
Außerdem kann man sie prima weiter verwenden, um auf dem Schulhof rumzumalen und Himmel und Hölle zu spielen.



7. Goa-Keller. Absoluter Favorit, mit dem wir uns die Herzen aller erschlichen haben, weil's einfach ziemlich geil ist, vor der ersten Stunde noch mal ein bisschen zu daaaancen.
Und viel mehr als abgeklebten Scheiben, Schwarzlicht und Boxen braucht es eigentlich nicht. Empfehlenswert sind natürlich noch Neonwolle, Knicklichter, Luftballons mit LED und diese Leuchtfarben, die eigentlich für's Gesicht sind und die hier mal ein bisschen zweckentfremdet wurden.


Und dann ging's los! Nachdem die meisten schon kurz vor sieben mit Hummeln im Hintern durch die Gegend gerannt sind, heruntergefallene Girlanden befestigt und Wasserpistole befüllt haben, kamen pünktlich gegen halb acht die ersten Schülerchen. Hehe.


Natürlich war Nass-Spritzen verboten und natürlich haben wir's trotzdem gemacht. Ich nicht, weil ich keine Lust hatte, mir eine Wasserpistole zu kaufen und genug damit beschäftigt war, Einrad zu fahren und mit einem Gymnastikband zu wedeln, aber die Süßen sahen sehr glücklich aus, als sie eine ordentliche Ladung Wasser abbekamen. Was habe ich in sechs Jahren gelernt? Kein weißes Oberteil anziehen.



Jonah reicht es wohl nicht, dass er sowieso schon die offizielle Sportskanone ist, jetzt hat er auch noch einen angsteinflößenden Bizeps.



Ich habe während des Programms leider keine Fotos gemacht, weil ich ganz vorn saß und das irgendwie nicht gerade die günstigste Perspektive war. Das hier stammt wieder von Caro (was man eigentlich auch echt nicht am Bearbeitungsstil sieht) beziehungsweise von irgendjemandem, der Caros Kamera in der Hand hatte.

Deko:
Naja, Zirkus eben. Girlanden, Luftballons, alles was bunt ist oder glitzert.  Außerdem haben wir Popcorn in kleine Tüten abgefüllt und Ulli hatte ihre fabelhafte Zuckerwattemaschine dabei. Die hat nach einer Weile leider schlapp gemacht, zu viel Andrang, aber immerhin gab es für die Gewinner jedes Mal ein paar Fetzen.

Programm:
Wir haben als Rahmengeschichte unsere Schulleiterin entführt, die von den Lehrern freigespielt werden musste, während die Schüler dagegen gekämpft haben. Es ist ziemlich praktisch, wenn alles inhaltlich zusammenpasst und man dann einen sauberen Abschluss hat.
Die Spiele:
Wörter bilden (vier Spieler pro Team; jeder hat einen Buchstaben vorn und hinten; wenn zum Beispiel nach einem beliebten alkoholischem Getränk gesucht wird, muss man möglichst schnell »BIER« bilden)
Blamieren oder Kassieren (Frage-Antwort-Spiel von unserem lieben Raab)
Bobbycar-Rennen
Topfschlagen
Hoola Hoop (als Kandidaten bevorzugt das Mädel mit dem bewundernswerten Hüftschwung und dieser junggebliebene Lehrer, der enttäuscht wäre, wenn man ihn nicht mit einbinden würde)
Rennen mit zusammengebunden Beinen (Zwei Personen mit nur drei Beinen, ihr wisst schon)
Schätzen (Wie viele Süßigkeiten sind in diesem Glas?)

Zwischendurch gab's noch einen Harlem Shake, weil das inzwischen so out und vergessen ist, dass es schon wieder gut war und ausmarschiert sind wir zu When Mum isn't home. Danke an unser Blechblasduo und danke an Juli und mich, die komischerweise als einzige Töpfe zum Taktschlagen mitgebracht haben, die dann auch gleich für's Topfschlagen umfunktioniert wurden.

Die Schüler haben gewonnen. Tun sie doch immer.
Wir haben uns dann noch mal endgültig bei den Schülern eingeschleimt, indem wir alle Lehrer, die die Verantwortung dafür trugen, auf die Bühne geholt und einen letzten Deal vorgeschlagen haben: Wenn sie jeweils einer Klasse oder einem Kurs ein Versprechen machen, kriegen sie ihre Direktorin wieder zurück.
Im Endeffekt konnten sich somit die meisten Schüler noch einen Gang zur Eisdiele notieren, beziehungsweise Kuchengabeln oder einen Pizzateller einplanen. Wir sind ja so nett!




Foto: MAZ Online

Traurigerweise sind wir später nicht alle zusammen durch die Gegend gezogen, sondern eher in kleinen Grüppchen. Ein paar sofort in die Stadt, andere ins Einkaufszentrum, und in unserer Seegrupppe haben sich dann auch noch einige abgespalten, die einkaufen waren oder vorgefahren sind. Meine Freunde, mal wieder, die lassen mich immer allein, wenn ich kein Fahrrad habe, diese kleinen Gören.

Das hier blieb also übrig. Unsere Schulleiterin fing uns am Privatgymnasium noch ab, damit wir nicht randalieren; quasi als Racheakt, weil die Abiturienten eine Woche zuvor nämlich zu uns gekommen waren (die hatten schon eine Woche vor uns letzten Schultag) und uns als H****söhne beschimpft haben. Wow. Finde ich irgendwie traurig, dieses Konkurrenzgehabe, zumal es ja eigentlich kaum irgendwelche persönlichen Konflikte gibt, nur dieses »Wir sind das bessere Gymnasium!«
Ernsthaft, wenn diese Jungs alle auf der gleichen Schule wären, die würden sich lieben.



Aber wir sind ja lieb. Um genau zu sein kam diese komplette Schule nämlich am See vorbei, auf dem Weg zu irgendeinem Flashmob, Gruppenfoto, was weiß ich – und wir dachten, wir machen mal friedliche Revolution und lassen die ganz Kleinen aus der zugehörigen Grundschule mal ein bisschen Seifenblasen pusten. Das war eindeutig lustiger als schimpfen und wichtig tun.



Das ist mehr geworden, als ich dachte, aber ich wollte es irgendwie nochmal aufschreiben. Ein bisschen für die, die noch Ideen sammeln, ein bisschen für mich, um nichts zu vergessen, ein bisschen für die, die dabei waren und für die, die sich vielleicht an ihren eigenen letzten Schultag erinnern oder sich einen gewünscht hätten. Ein bisschen für alle.


Es ist jetzt genau zwei Wochen her, kaum zu glauben. Diese Tage waren furchtbar verrückt, furchtbar anstrengend und furchtbar schön. Ich habe meinen Jahrgang irgendwie lieb gewonnen, einfach, weil wir ausnahmsweise mal alle zusammen etwas gemacht haben, nicht aufgeteilt in diese drei Hauptgruppen, die sich im Laufe der letzten zwei Jahre gebildet haben. Schon dafür hat es sich gelohnt.
Danke.

Kommentare:

  1. Nett... in zwei Jahren komme ich dann nochmal auf deinen Posts zurück, wenn ich es brauche :D
    Normalerweise würde ich jetzt jedes einzelne Detail auskommentieren... aber bah, es ist einfach viel zu viel... so viele tolle Bilder und die Ideen... wie gesagt, ich muss mir das ganze merken. Mehr fällt mir gerade nicht ein, weil der Posts mich gerade überfordert (so, jetzt hast du mich überfordert, nachdem ich dich jetzt mit meinen drei Blogs die jetzt wieder nur einer sind überfordert habe :D)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber bitte! ;)
      Hehe, das ist aber wirklich ein ziemlicher Infomationsüberfluss, demnächst wird es wieder ein bisschen kürzer und poetischer - vielleicht. Mal schauen, was mir so einfällt. Aber siehst du, so wendet sich also das Blatt. :D

      Löschen
  2. Haaach ja, somit ist es dann wirklich komplett abgeschlossen unsere letzte Woche, das war was.
    Die Story mit dem nebeneinander Pinkeln fand ich einfach zu lustig als David uns das erzählt hat, ich mein das war immer irgendwie ein ewiger Mythos?! :D & die Aktion mit den Klos versperren war sowieso am besten, Hong Ha und ich da mühselig hochgeklettert ja und dann die Putzfrau übel SEID IHR DENN WAHNSINNIG? .. Warum habt ihr mich nicht gleich gefragt? :) .. also die so nett zu sehen und so hilfsbereit war doch auch mal was :D
    Der komplette Flur im 3. Stockwerk war so unfassbar genial, als wir die kleinen 7'er rausgeholt haben bin ich erstmal hingefallen, die Zettel sind scheiße rutschig ich sags dir ich trag immer noch blaue Flecke davon!
    & was das Fenster abkleben betrifft so ganz hab ich das auch nicht verstanden, aber warum nicht? Hat einfach was :'D
    Und der andere Bearbeitungsstil ist das gut oder schlecht gemeint? Man weiß es nicht :D
    Aber ansonsten war der Tag rundum gelungen und einfach super, außerdem lieben uns jetzt eh die unteren Klassen und toppen kann uns eh keiner mehr! Ich muss sagen ich freue mich auf deinen Bericht vom Abiball, fällt mir gerade irgendwie so ein, ich wette der wird super schön! Jetzt aber genug geschrieben hier :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich frag mich, ob das hier auch irgendwelche Männlein gelesen haben. Ich glaube, es gibt nicht viele Männlein, die sich in mein Pastellmärchen verirren und dann auch noch diesen Monstertext lesen ...
      Jaaa, das war lustig, ihr beiden da oben! ;D Vor allem, als Hong Ha auf einer Etage alle Kabinen zugesperrt hat, wir das bemerkt haben und dann alle durch die Korridore gerannt sind, weil wir da nicht rüber kamen. "Wo. ist. Hong Ha?" ^^
      Du hast dich bereitwillig für den Spaß geopfert, liebe Caro, wir bewundern dich dafür! :D Und auch dafür, dass du weißt, woher deine blauen Flecken herkommen, ich weiß das meistens nicht. Ist dann immer so "huuuuch, wo kommt der denn her?"
      Nö, neutral gemeint. Bei dir ist alles bunter. :D
      Absolut! Besser als die Versprechen und ein Goakeller kann es nicht werden.
      Ich hoffe mal, ich enttäusche dich dann nicht damit, aber ich gebe mir Mühe.^^

      Löschen
  3. ein sehr umfangreicher und schöner post! Ich selber bin in der 11. klasse und bin also auch demnächst fertig. viele der von dir beschriebenen sachen kenne ich auch von meiner schule, vor allem die frischhaltefolie haha. bei uns malen die abiturienten auch grundsätzlich mit lippenstift herzen oder das wort abi auf die stirn von den anderen schülern. ich hoffe bei mir wird es ebenso gelungen wie bei dir :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Daaaas wäre natürlich auch cool gewesen, mal was Neues abgesehen von den dröhnenden Bässen. Dann wünsch ich dir viel Glück und Erfolg für dein letztes Jahr und vielen Dank! :)

      Löschen
  4. mal wieder ein geiler post. tolle bilder, toller bericht, ich mag deinen schreib/erzählstil! :)
    und wir haben zwar schon mottowoche gehabt aber abistreich kommt noch und hach jetzt freu ich mich noch mehr. das wird so geil :D und werd mir wohl noch ein paar ideen abgucken :p

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank! :)
      Ist ja lustig, dass das bei euch erst später kommt, bei uns ist am letzten Schultag immer schon party hard. :D Also, nicht dieses Jahr weil Englisch-Abi, aber so kann man's noch mal richtig genießen.

      Löschen
  5. Ich bin immer noch traurig, dass es bei mir keinen richtigen Abiball gab... Aber die dafür verantwortlichen mussten ja auch so verplant sein und nicht daran denken, den Termin mit den Rektoren abzuklären -.- Oh man.
    Aber deine letzte Schulwoche sieht richtig gut aus! Ich hoffe du hast die Tage genossen und die ersten Prüfungen überstanden :) Glaub mir, das Abitur ist gar nicht großartig, wie alle immer sagen. Also bezogen auf den Stress und so weiter. Im grunde genommen sind es auch nur 5 weitere Klausuren wie jede andere ;)

    . xo xo und die allerliebsten Grüße vom anderen Ende der Welt
    Lynn

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist mega doof... :| Bei uns macht das so ein Typ, der wahrscheinlich dann mal Top-Manager wird, so wie er das alles an sich reißt - weniger Arbeit für uns. :D Aber die machen das echt schön, ich bin froh, dass ich jetzt erst mal ein bisschen Pause habe und mich nicht noch um Deko oder so kümmern muss. Nur den Ablauf und ... eine klitzekleine Rede schreiben, nech? Die Schreiblinge.
      Also, meine Haut hat sich ein bissche stressen lassen, aber im Endeffekt fand ich es auch ziemlich in Ordnung. Ist eigentlich toll, dass man so schön viel Zeit hat und da das Brandenburger Abi ja auch ein bisschen lascher ist als eures, musste ich auch nur drei Prüfungen schreiben.
      Grüße an die Schafe! Und an dich! <3

      Löschen
  6. Wow, es hat so viel Spaß gemacht, diesen Post durchzulesen und dann immer diese tollen, lustigen Bilder! Die Verkleidungen waren echt spitze und man sieht an den Fotos, das ihr ganz viel Spaß hattet :)
    Bei uns in Österreich gibts so etwas garnicht und das finde ich irgendwie schade. Klar, die letzten paar Tage werden ein bisschen lockerer und vielleicht fahren die alle gemeinsam mal ins Kino oder sowas, aber ne Mottowoche, mit Spielen und Verkleidungen gibts leider nicht.

    Schöne Woche,
    Very

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, freut mich, dass es nicht zu gestreckt wirkt und dass man die Mühe sieht, die einige da reingesteckt haben! :)
      Das ist eigentlich echt schade ... falls ihr dann später Lust drauf habt, kann man es ja immer noch mit der Schulleitung besprechen und die ersten sein! :D Eigentlich hat man in diese letzten Wochen ja eh nichts mehr zu tun, nur ein bisschen in den Prüfungsfächern, aber oft saß ich bloß rum, habe gelernt oder wir waren als Kurs Eis essen.

      Löschen
  7. Hahaha, ich mag den Spruch: "Ein fröhliches gemeinsames Pinkeln". Bin sicher da haben einige Jungs nicht schlecht geguckt, als sie das Bad betreten haben und keine Bidets am Rand mehr nutzbar waren. Nichts mehr mit peinlich berührt zur Wand drehen und ausweichen. Pech gehabt xD
    Toll wie super ihr alle ausseht. Besonders die Masken- Bilder. WOW!
    Ich war damals an meinem letzten Schultag verkleidet als Homer Simpson. Zwei meiner Freundinnen waren Marge und Maggie. Ich glaube meine Freundin die Marge war hatte noch eine ganze Zeit danach blaue Haare, weil sich die Tönung einfach nicht auswaschen ließ... Verrückt!
    Wirklich schön, dass du so eine tolle letzte Schulwoche hattest.

    Alles Liebe
    ♡ ♡ ♡
    Juliane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich frage mich wirklich, ob sie's sofort abgerupft haben oder einfach grinsend in die Kabinen gegangen sind, wäre echt lustig. :D Aber wir konnten es natrülich schlecht kontrollieren.
      Cool, auch so ein Kindheitshelden-Thema? Das war auch echt mega schön.
      Bei sowas hätte ich total Angst, wenn sowas mal nicht rausgeht ... und gerade blau. Aber ich glaube, für so einen genialen Tag lohnt es sich trotzdem!

      Löschen
  8. ach wie schön
    da vermisst man seine eigene Schulzeit so richtig
    tolle bilder, ihr habt euch so viel mühe gegeben richtig schön <3

    Hoffe du schaust auch mal bei mir vorbei <3
    AMELY ROSE

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank - tue ich jetzt sogar schon ein bisschen. Ein sehr kleines bisschen.
      Immer mal wieder. :)

      Löschen
  9. Es ist so dermaßen nervtötend wenn man gerade einen Kommentar voller Witz und Charme verfasst hat und einem das beknackte Handy abstürzt.
    Interessiert hier jetzt nicht aber sowas macht mich wirklich fertig.
    Pöh, dann eben nicht.
    Also, ihr habt es ja wirklich krachen lassen! Ballermann und Llorte de Mar sind dagegen ja total die ober-Langweiler!
    Und die Tatsache, dass du Shaun an den Anfang dieser Bildergalerie gestellt hast (die Körperhaltung ist übrigens wirklich sowas von Originalgetreu^^!) zeigt mir wieder, warum ich deinen Blog so gerne besuche...es ist nicht dein exorbitant schillerndes Antlitz oder dein schier unerschöpflicher Wortschatz oder deine seltsame Angewohnheit, dass dir bei Gelegenheit spitze Öhrchen wachsen, nein, das auch aber es ist der kleine Schalk, der dir im Nacken sitzt und manchmal Hallo sagt.
    Zumindest finde ich es witzig.
    Und ich glaube, ich mag das Spiel 'Wörter bilden', ist bestimmt herrlich wuselig^^
    Wirklich, der Bizeps ist ja mal der Hammer aber der Ziehfaden macht mich wahnsinnig...jaaa, natürlich, jetzt ist auch noch der Computer ausgegangen, es soll heute einfach nicht sein.
    Wir sehen uns in der Wüste liebes Märchen,
    bis dahin, alles Liebe,
    Silver^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Doch, das interessiert! Ich hätte gern auch den originalen, witzigen und charmanten Kommentar gelesen! Aber ich freue mich genau so über den zweiten, also macht es nichts. Für mich. Tut mir leid, dass du gleich doppelt was tippst, nur, damit auch ich deine charmante und witzige Meinung zu hören bekomme.
      Absolut! Wir sind auch mindestens doppelt so bekannt!
      ...
      Manchmal überwältigt mich diese Woge an Komplimenten. Wobei ich zwar auch alles zurückgeben kann, (abgesehen von den Ohren vielleicht, und dein Gesichtchen kenne ich zwar nicht, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass es ganz und gar fabelhaft ist) - ich habe gerade beim Drüberlesen (ja, manchmal mache ich das) gemerkt, dass ich hier nicht weiter geschrieben habe. Ja gut. Danke!
      Oh ja, wuselig ist das adäquateste Adjektiv, dass sich hier überhaupt anbietet! Gut getroffen! :D
      Der ist mir gar nicht aufgefallen! Lasst uns dran rumzerren und Jonahs Ärmel aufribbeln, um die Muskeln zu bestaunen!
      Bis bald in unserer kleinen Oase, liebe Silbermöwe. :)

      Löschen
    2. Och, vielen Dank^^
      Ja, naja, ich kann bei Tageslicht raus, ohne das andere erblinden also geht mein Gesicht:)
      Vor allem Llorte de Mar, haha, kenne ich gar nicht, egal^^
      Ja bitte, Shirt aufribbeln, Muskeln gucken.
      Bis bald dann, Silver:)

      Löschen
  10. die fotos sind einfach genial ♥♥ da wird man ja glatt neidisch auf so einen tollen abistreich :D ich werde auf jeden fall ein paar der tricks für nächstes jahr im hinterkopf behalten haha ♥

    liebst, josie

    allerweltsschritt.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank! :) Dann wünsch ich euch mal viel Spaß dabei, ich hoffe, ich kriege den Post dazu mal zu sehen.

      Löschen