Montag, 31. August 2015

Wie schauts aus in Wien?


Fabelhaft, einfach nur fabelhaft. Meine Mutter ist schon dabei, allen möglichen Leuten zu erzählen, ihre Mittlere habe vor, mal für eine Weile nach Wien zu ziehen – was zwar höchstens in ein paar Jahren passieren wird, aber ich hoffe mal das Beste.


Ich war also gerade für sechs Tage in Wien, oder eher vier, wenn man An- und Abreise nicht mit berechnet. Wir sind mal wieder mit dem Bus gefahren, genau wie nach Paris, und diesmal waren meine Schwestern und ich wirklich die Einzigen unter zwanzig. Auch die Einzigen unter fünfzig. Und irgendwie konnte ich mit der immerfröhlichen und immerpräsenten Moderation auch nicht ganz so viel anfangen (obwohl es viel besser war als in Paris!), aber gut, für einen Familienurlaub (also: kleine Schwester, große Schwester, Mama, ich) ist es ja ganz nett, wenn schon ein bisschen vororganisiert ist.

Vorab sei gesagt, dass ich mit 443 Bildern immerhin noch 200 weniger hatte als Mama und auch, nachdem mehr als 100 aussortiert wurden, habe ich ziemlich versagt, als ich eine Auswahl treffen musste. Das ist jetzt hier also weniger chronologisch, mehr thematisch sortiert, und ich habe öfter mal zwei Bilder zusammengeklebt, um mir einzubilden, es wären weniger Fotos. Nee, Mara, drei Kirchen von innen in einer Datei sind immer noch drei Kirchen.

Thema prunkvolle Gebäude (und die Aussicht von dort aus), die weitwinkelig fotografiert wurden, damit auch ja alles drauf passt. Wenn man dann erst mal zwei Objektive mitschleppt, ist man aber auch die ganze Zeit am Wechseln.


Schloss Belvedere, und ich habe mich die ganze Zeit gefragt, warum es einmal »Belvedere« und einmal »Bellevue« gibt – wo genau ist da der Übersetzungsunterschied, wenn beides »Schöne Aussicht« bedeutet? Oder Ist Bellevue eher »Schöner Blick«? Oder ...
Zumindest gibt's da drin eine tolle Ausstellung mit Klimts berühmten Gemälde »Der Kuss«, aber man darf keinen Rucksack auf dem Rücken tragen.


Schönbrunn. Weiter draußen, sieht schön aus, irgendjemandes Lieblingsschloss.


Und das ist das Stift Melk, nicht mehr so wirklich in Wien, aber in Österreich.


Ich finde Skulpturen wirklich faszinierend.


Skulpturen von Meeresgöttern sowieso.


Oder von Eidechsen.


Löwen habe ich auch mindestens drei gefunden, aber der hier war am schönsten illuminiert.

Thema immer noch weitwinklige Fotos von Kirchen. Und noch zwei andere Bilder.


Links Stephansdom, Mitte habe ich vergessen, rechts Stift Melk.


Stephansdom.


Das hier auch. So hübsch golden alles, oder?
Der ist ziemlich bekannt, liegt hübsch in der Altstadt – die wirklich, wirklich reizend ist – aber ich habe verpennt, ihn auch von außen zu fotografieren.



Ich finde, wir brauchen das auch. Habe ich zumindest noch nie gesehen in Berlin, obwohl es da ausreichend lieblose Ecken gibt, die ein paar solcher Ampelmännchen vertragen würde.

Am ersten Tag haben wir ohnehin erstmal ein kleine Rundfahrt mit dem original wienerschen Helmut gemacht, ehe man uns entlassen hat. Wir haben lustigerweise sofort ein Kaffeehaus gefunden, das meiner großen Schwester empfohlen wurde, das Café Diglas. Mochten wir, weil:


1. Es gibt dort hervorragende Gemüseravioli.
2. Die Kronleuchter sind ziemlich fancy.
3. Die Toiletten (ohh, Tabuthema, hat sie das wirklich geschrieben?) sind verdammt lustig, weil die Türen aus Glas sind. Also, richtig klares Glas, kein Milchglas. Ich habe mich gar nicht da rein getraut, weil noch ein paar Leute bei den Waschbecken standen, die mich amüsiert ermutigt haben, doch mal von innen abzuschließen – und tada, die Scheibe wurde plötzlich trüb.
Meine Mama ist dann erst mal mit der Kamera zu den WC's gepirscht.


Und des Abends waren wir dann noch im Prater. Davon gibt's zwei: Den richtigen Prater, ein großer Park, und den Wurstelprater (sprich: wurschtl = Kasper, weil dort früher immer alle zum Kasperletheater gegangen sind), das Vergnügungsviertel mit dem wundervollen alten Riesenrad und diesem welthöchstens Kettenkarussell, das wirklich nett ist, wenn man nicht gerade unter Höhenangst leidet.
Ich habe es wirklich geschafft, fünf Fotos von diesem Turm in einen Post zu quetschen. Ich bin ziemlich stolz. (Nein.)



Tag 2 stand für uns zu freien Verfügung. Auf dem Programm stand:
Straßenmusiker mit Zoomobjektiv stalken, um ein bisschen Gemütlichkeit in den Post zu bringen,


Särge in der Kapuzinergruft der Habsburger fotografieren, für den morbiden Touch,
und noch so einiges Anderes, inklusive in der Altstadt umher irren.


Am dritten Tag gab es für die gesamte Gruppe das traditionelle Panorama vom Kahlenberg aus,


und anschließend eine Tour zu den Hundertwasserhäusern. Irgendwie weckt das in mir Kindheitserinnerungen, selbst jetzt kleben mehr als zwei Dutzend Reproduktionen seiner Gemälde nur einen Meter hinter mir an der Wand, meine Mama mag das. Ich auch.


Und des Abends waren wir dann ... bei den Malys? Im Maly?
In einem traditionellen Gasthof in den Händen der Famile Maly, wo der berühmte (mir bis dahin unbekannte) Heurige ausgeschenkt wird. Vor allem Weißwein, ganz frisch aus dem Jahre 2014 in praktischen Viertel-Liter-Tassen. Da lassen sich die wienerischen Schunkellieder gleich besser ertragen!
Nein, nein, die beiden Herren haben fabelhaft gespielt, wusstet ihr, dass es Gitarren mit zwei Hälsen gibt? Da ist der Bass gleich mit dabei. Außerdem gab's gleich wieder Kindheitserinnerungen: Nein, meine Mama hat mir nicht »Hat so kleine Hääände« vorgesungen, wir haben Platten von Georg Kreisler gehört. »Geh' ma Tauben vergiften im Park!«

Sehr schöner Abend. Wiener Traditionen kennen gelernt.



Und dann waren wir im Stift Melk, mit schönen Rollos


und Goldgeglitzer,


hübschen Wendeltreppen


und a view.


Außerdem gibt es in der Nähe eine Anlegestelle, die vor allem die Mitglieder älterer Reisegruppen sehr schätzen, weil man da toll mit einem Boot an diversen Burgen vorbei fahren kann, die schottischen Hochland-Charme versprühen. Da will ich eigentlich auch mal wieder hin.


Donau.
Take your feet somewhere fancy.


Auch sehr fancy: Madame Tussaud's. Das hat uns im Wurstelprater immer so angelacht, und da wir dort eigentlich jeden Abend drüber geschlendert sind, weil er direkt neben unserem Hotel lag, sind wir dann am letzten Abend nochmal in eines der weltberühmten Wachsfigurenkabinette gehuscht. Die Geschichte der Madame Tussaud ist übrigens sehr interessant, aber da weiß Wikipedia gerade sowieso mehr als mein löchriges Gedächtnis.


Sisi, die wohl gar nicht so romantisch war, wie Romy Schneider sie dargestellt hat,
und Mozart, der als Wachsfigur gar nicht so riesenhaft ist, wie es auf diesem Bild den Anschein hat.


Marlene Dietrich,


Audrey Hepburn.
Mir fiel im Nachhinein auf, dass ich anscheinend gern den Fokus auf alles Mögliche lege, nur nicht auf das eigentlich interessante Motiv.


Außer bei Lady Gaga, denn was könnte interessanter sein als ihre Schuhe? Überall Glitzer, schön!


Als nostalgischen Abschluss habe ich mir das alte Riesenrad gewünscht, das bereits 1897 erbaut wurde. Nach einem Brand 1944 musste es wieder aufgebaut werden und die Zahl der Gondeln hat sich auf die Hälfte reduziert, aber es ist einfach fabelhaft, langsam nach oben zu fahren und den Blick auf die Stadt zu genießen (oder im Eva Ibbotson-Style Blumen runter zu werfen, aber das habe ich leider nicht getan). Es gibt sogar Festgondeln, für ein romantisches Dinner mit traumhaften Ausblick.



Und an unserem letzten Morgen hing Nebel über der Stadt.


Ich mag Wien. Ich mag die netten Leute (zum Beispiel den Kellner im Englischen Reiter, der mich vor dem Apfelstrudel gewarnt hat – so als Vegetarierin ist das natürlich nicht ganz korrekt, so mit Äpfeln, ne? – und mir dann gleich noch einen geschenkt hat), ich liebe den wunderbaren Dialekt und die vielen lustigen Worte, die ich als nördlicher Flachlandmensch selten verstehe, ich finde die Altstadt genau so fabelhaft wie den Donaustrand; diese Stadt ist einfach rundum wundervoll.

Ich glaube, ich muss wirklich wiederkommen.

Kommentare:

  1. Ich liebe die Stadt Wien auch über alles ! Sie hat so schöne Cafes, Restaurants und es gibt so viele verschiedene Kulturen ! ♥

    Was hältst du davon, wenn wir uns gegenseitig folgen ? Mir gefällt dein Blog richtig gut ! ♥

    Auf meinem Blog läuft gerade ein Gewinnspiel, schau doch mal vorbei !
    Hier geht's zum Gewinnspiel auf meinem Blog ( Prall gefüllter Beautybeutel )

    Hier geht's zu meinem Blog ♥ Würde mich wahnsinnig freuen, wenn du mal vorbeischaust !

    xoxo Laura ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt wirklich, es ist wunderhübsch und irgendwie schon krass - selbst in Berlin sehe ich viel seltener komplett verschleierte Frauen, in Wien bin ich so einigen begegnet.
      Ich schau auf jeden Fall mal vorbei, aber versprechen kann ich nichts, ich folge Blogs nur, wenn ich sie wirklich mag und deinen kenne ich bis jetzt ja noch nicht. ;)

      Löschen
  2. Erfolgreich Mara's Blog gestalkt^^...zum x-ten....
    Voll schön da in Wien. Eigentlich kann ich Busreisen nicht so wirklich viel abgewinnen aber man kommt doch mehr rum oder? Oder wart ihr, außer abends, auch allein unterwegs?
    Jedenfalls klasse Bilder, Motive und sooo.
    Diesen Prunk in Kirchen finde ich ja total daneben aber so ist das eben.
    Heißt die Gute nicht Marlene Dietrich?
    Das Bild überm Nebelbild finde ich auch sehr toll! Und die Wendeltreppe.
    Hochlandcharme mag ich auch, Schottland ist bestimmt auch schön.
    Klasse Post, wieder mal^^
    Bis dann,
    Silver

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Argh, jaa, Marlene heißt sie! Und mir ist's nicht mal beim Drüberlesen aufgefallen, hoffentlich haben das bis jetzt nicht zu viele Leute gesehen (obwohl es bestimmt auch weniger Leuten auffällt, als wenn ich zum Beispiel Odrey Heppurn oder Kaiserin Lissi geschrieben hätte ... wobei, das hätten sie mir vielleicht noch abgekauft wegen dieser Parodie).
      Ich war doch nur kurz Kompost schippen! Danach hätte ich Bescheid gesagt! Du bist wirklich zu flott.^^
      Es gab so ein paar vororganisierte Sachen, einige davon fakultativ, das heißt: Rentners, die nicht auf eigene Faust erkunden wollen, nehmen auch noch die ganzen Sonderoptionen mit rein, wir nicht. Dann hat man schon ein bisschen Zeit.
      Vor allem, weil's natürlich die Armen bezahlen mussten ... aber man wollte Gott ja ehren und ihm schöne Häuser errichten.
      Das Kind (also, das jüngere Kind, ich nenne ja irgendwie alle Leute Kind, sogar meine Mama manchmal) musste als Silhouette herhalten, hat schon gemeckert, weil ich so lange brauche mit dem Scharfstellen.
      In Norwegen gibt's auch Berge und bestimmt Schlösser. Überhaupt, liegt das nicht voll nah aneinander, so von Küste zu Küste? Dann segeln wir immer mal rüber nach Aberdeen oder so. Als ob ich segeln könnte.

      Löschen
    2. Das macht doch nichts, Helene fand ich auch schön^^
      Ich glaube, grundsätzlich kann man fast immer von Küste zu Küste schippern (grundsätzlich fast immer^^)
      Solange die Oldtimer ihre Klamotten anbehalten ist ja alles cool.
      Klappt des mit Norwegen?
      Bis denn,
      Silver^^

      Löschen
    3. Oder? Wie wär's mit Helene Marlene? Helene Marlene von und zu Dietrich?
      Wenn man ein eigenes Boot hat sowieso, vielleicht schippert auch was Öffentliches, wäre toll, weil segeln sicher nicht so gut klappt und von Norwegen nach Schottland rudern ... ich weiß nicht. (Und jetzt stelle ich mir gerade vor, wie wir in so einem Tretboot mit Rutsche irgendwo auf der Nordsee treiben. Nett.)
      Norwegen muss ja wohl klappen!

      Löschen
  3. Was für schöne Bilder - nach Wien wollte ich schon lange einmal! Die Stadt scheint richtig schön zu sein, es hat sehr Spaß gemacht deinen schönen Bilder anzuschauen und den ausführlichen Text zu lesen:)
    Liebst, Mara von Maravilla

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank - ich hoffe, du hast mal die Zeit, es ist auf alle Fälle einen Besuch wert!

      Löschen
  4. Was für schöne Bilder! Ich war letztes Jahr auch in Wien und erkenne einige Ecken wieder. Besonders Schönbrunn, dort haben wir einige Stunden verbracht :)
    Mir hat es auch total gut gefallen, könnte mir auf jeden Fall vorstellen dort zu studieren.
    Und deine Norwegenpläne klingen auch toll! Ich habe nach dem Abi auch vor, auf einer Ranch in Nordamerika zu arbeiten!
    Alles Liebe, Salo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Den Rosentunnel in Schönnbrunn zum Beispiel? Ich habe mühevoll die Leute raus retuschiert. ;D
      Lustig, dann haben wir ja ziemlich ähnliche Pläne. Viel Glück mit beidem, Nordamerika hat in dem Sinne ja auch seinen Charme; ich stelle dich mir gerade mit Cowboyhut in der Prärie vor, zwischen einem Haufen Rinder, den du durch die Gegend treibst. :D

      Löschen
  5. Hey Mara,
    was für schöne Aufnahmen!
    Da bist du ja ordentlich rumgekommen, allein die Schlösser, unglaublich.
    Sieht nach ein paar abwechslungsreichen Tagen aus, toll:)
    Liebe Grüße,
    Lale

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön! Wir haben echt versucht, möglichst viel mitzunehmen an Sehenswürdigkeiten und anderen fabelhaften Orten, muss sich ja lohnen. :)

      Löschen
  6. Das hört sich wirklich toll an - und die Fotos sind wunderschön! Kann sehr gut verstehen, dass du dort bald wieder hinwillst. Der österreichische Dialekt ist wirklich was Nettes und die Leute sind so entspannt und freundlich :D
    Und die Ampelmännchen sind ja super cool! Wusste gar nicht, dass es sowas gibt. :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Da stimme ich dir definitiv zu, ich mochte die ganze nette Atmosphäre in dieser Stadt.
      Oder? Die sind so toll, ich will sowas in Berlin haben! Da könnte man auch ein bisschen mehr Liebreiz vertragen. :D

      Löschen
  7. Liebe Mara,
    Woa schon beim zweiten Bild fühlte ich mich nach Wien zurückversetzt. Meine Kursfahrt in der 11 ging dort hin. Oh man das ist echt schon ein bisschen her ;)
    Am besten gefallen mir die Bilder bei Nacht. Sowieso Stadtbilder bei Nacht erwecken immer Sehnsucht und das Gefühl von Unendlichkeit und Freiheit oder?
    Allerliebste Grüße
    Arnika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist auch echt schön, wir waren in Rom, aber ich bin froh, dass ich jetzt mal nach Wien gekommen bin.
      Ja, vor allem diese Riesenradbilder von oben werde ich mir wahrscheinlich öfter ansehen. Als läge einem das alles zu Füßen, die vielen Lichter, die Stadt.

      Löschen
  8. Wunderschön schauts aus in Wien :D Wien ist so eine tolle Stadt, und du hast ja wirklich viel davon gesehen. (Ich war jetzt schon dreimal da und habs bis jetzt immer noch nicht zu den Schlössern und der spanischen Hofreitschule geschafft - dafür aber einen Tag im Zoo verbracht, hauptsächlich bei den Wölfen xD )
    Bei der Statue mit den Meeresgöttern (okay, kp ob des jetzt die ist, oder eine andere) gibt es einen Würstchenstand mit total leckeren Bratwürsten, Brot und Riesen-Essiggurken :D Nahe des Stephansdom ist eine überlaufene Eisdiele mit wirklich gutem Eis, und der Naschmarkt ist zwar nix für Leute mit Klaustrophobie aber ansonsten ziemlich cool, da gibts ein Geschäft mit Fairtrade Schokolade, die einfach nur genialst lecker schmeckt :3

    Total schöne Bilder, macht richtig Lust wieder nach Wien zu fahren, und die Ampel ist supersüß!

    Danke übrigens noch für deinen Kommentar bzw. deine fleißigen Kommentare auf meinem Blog, ich freue mich jedes mal wieder sehr darüber! :)

    Liebe Grüße, Sophia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn du schon drei mal da warst, dann hast du bestimmt mehr gesehen als ich, nur halt was Anderes. :D Die Lipizzaner würde ich unglaublich gern mal sehen (also, während einer Aufführung, nicht bloß so im Stall, da habe ich sie sogar erspäht) aber das ist ja leider auch verdammt teuer. Dann lieber Wölfe, wobei ich die auch wunderbar hier bei uns im Tierpark bewundern kann, "in Brandenburg soll es wieder Wölfe geben", ne? ;D
      Mit Bratwürsten kann ich leider nicht viel anfangen, aber Essiggurke klingt super, ich bezweifle bloß, dass ich die Statue wiederfinde. :D Wir waren immer am Schwedenplatz Eis essen, da läuft man bis zum Stephansdom auch nur gut fünf Minuten, meinstest du zufällig die? Die wurde uns nämlich empfohlen, war soooo lecker da! Ich glaube, wir waren da drei, vier mal.^^
      Danke auf jeden Fall und immer gern, geht mir andersrum auch so! :)

      Löschen
  9. Richtig tolle Reiseimpressionen! Ich war leider noch nie in Wien, aber wie es scheint, muss ich ganz dringend mal hin! :) Das mit dem Apfelstrudel ist übrigens sehr nett :D

    Liebste Grüße,
    Rina von Adeline und Gustav

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kann ich - wie gesagt - nur empfehlen! Ist einfach so eine schöne Abwechslung zu den eher modernen Städten, Berlin oder München. Einfach reizend.
      Das fand ich so nett von dem! Die Wiener sind fabelhaft! <3

      Löschen
  10. Bisher hat mich Wien als Urlaubsziel nicht gereizt, ich dachte es wär langweilig dort und es gäbe nichts spektakuläres zu sehen. Aber wie ich gerade bemerke liegt das nur an meinem nicht vorhandenen Wissen über Wien.
    Nach deinem Post, hat sich Wien gerade hoch gearbeitet, auf der Liste der Städte, die ich noch sehen will.
    Ich kann noch nicht mal sagen, welches Foto mir am besten gefällt, weil sie einfach alle so toll sind.
    Deine oben genannten Probleme mit den Objektiven und der anschließenden Bilderauswahl, kenne ich nur zu gut.

    Lg Pierre

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank! :)
      Wien ist natürlich auch nichts für jeden, aber wenn man mal eine gemütliche und einfach schöne Stadt sucht, zum Schlendern und in einem anderen Land, ohne das es Verständigungsprobleme gibt (also; kaum :D), dann ist es einfach fabelhaft. Falls du mal hinkommst, wünsch ich dir viel Spaß!
      Haha, wir Fotografen, das Problem versteh mal einer, der nur mit Handy knipst.

      Löschen
  11. Da bekommt man glatt Fernweh....
    Ich war 2013 mit meinem Musik-LK auf Kursfahrt in Wien..
    Wann legt man natürlich die Fahrt- genau, wennn noch alle Konzerthäuser egal wo in der Spielpause sind.
    Wir haben aber trotzdem eine exklusive Führung durch die Staatsoper bekommen, irgendwie hatte einer beim Einlass mitbekommen, dass wir "Musik-LKler" sind und hat sich uns geschnappt und nur mit unserer Gruppe eine Führung gemacht.

    Was haben wir noch so gemacht...
    Wir waren im Stephansdom und auf dem Turm... echt beschissen für Leute mit Höhenangst, aber ich würde mich ärgern, wenn ich da nicht hochgestiefelt wäre- Bomben Aussicht!

    Schönbrunn darf natürlich auch nicht fehlen, genau wie der Besuch des Praters (ich fand ihn nicht so spaktakulär) und den anderen Sehenswürdigkeiten.
    Eine Freundin und ich durften als "Pferdefreune" uns von der Gruppe lösen und das Morgentraining in der Spanischen Hofreitschule besuchen während der Rest im Naturkundemuseum war.
    Gerne haben wir das Mittagessen ausfallen lassen und uns stattdessen etwas in den traditionellen Caféhäusern gegönnt. Wahrscheinlich auch nur, weil wir uns das zusätzlich nicht hätten leisten können :D

    Zum Abschluss durfte ein Besuch im Heurigen auch nicht fehlen und es war echt schön den Abend bei Weißwein zwischen den Reben mit Blick auf die Stadt ausklingen zulassen.

    Irgendwann will ich noch mal nach Wien, so ohne Gruppe. Hoffentlich mit Besuch einer Veranstaltung in der Staatsoper oder dem Burgtheater.

    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, das klingt auch toll, als Kurs zu fahren mochte ich auch immer, wir hatten nur leider keinen Musik-LK. Den gab's erst für den Jahrgang nach uns. :/
      Gut, doofes Timing, aber immerhin eine Extra-Führung! Wir hatten letztens eine in der Oper in Amsterdam, ich finde es ziemlich interessant, alles hinter den Kulissen zu sehen und nicht immer nur die Bühne.

      Auf den Stephansdom sind wir leider nicht hoch, irgendwie hatten wir keine Lust, schon wieder Geld auszugeben (obwohl wir uns eh überall durchgeschnorrt haben - Riesenrad? Wir haben es irgendwie geschafft, das Familienticket zu kriegen, obwohl meine Schwester und ich wirklich nicht mehr 14 sind), aber ich glaube, es ist echt schön, die Stadt von mitten drin zu sehen, nicht nur von diesem Berg aus. Wobei wir ja das Riesenrad und das Kettenkarussel hatten. Ist halt ein gewöhnlicher Jahrmarkt, aber wenn man da schon mal wohnt ... sehr viel habe ich allerdings auch nicht gemacht.

      Oh, das wäre auch eine Idee gewesen, hätte ich mich mal besser organisiert. Ich würde die Lipizzaner wirklich gern mal sehen.
      Die Caféhäuser sind aber auch echt toll, ich mag diese Kultur!

      Oh ja, ins Burgtheater wollte unsere Mama auch, wäre aber ein bisschen spontan. Ich hoffe wirklich, dass ich nochmal nach Wien komme, wenn nicht zum Studieren, dann wenigstens kurz zu Besuch.

      Löschen
    2. War das zufällig das Het Concertgebouw gegenüber vom Rijksmuseum in Amsterdam?
      Da war ich als Begleitung letzten Oktober bei einem Musik-LK mit und dort haben wir auch eine total schöne Führung bekommen- waren sogar auf dem Dachboden über dem "Groten Zaal".

      Liebe Grüße
      Julia:)

      Löschen
    3. Jaa, genau, das war's! Und wir waren auch auf dem Dachboden, ich fand es extrem krass, dass sich da gerade Juden versteckt haben, als direkt unter ihnen so eine Nazi-Versammlung abgehalten wurde! :o

      Löschen