Freitag, 11. September 2015

Graue Stunden zählen


Ich fühle mich so leer.
Mein Leben ist stehen geblieben, obwohl es eben doch noch so schnell gerannt ist. Ich schwanke und gerate aus dem Gleichgewicht, als meine Füße nicht mehr weiterwollen und mich irgendetwas zurück hält.


Ich weiß nicht mal, was es ist. Es gäbe noch genug zu tun, das gibt es doch immer, aber die Tage ziehen vorbei wie die Wolken am Himmel, ohne nennenswerte Spuren zu hinterlassen. Keine Kratzer oder Erinnerungen, so viele belanglose, totgeschlagene Stunden. Rund um mich erzählen die Leute von ihren ersten Arbeitstagen, dem neuen Zimmer, die Schule hat ja auch wieder angefangen und fürs Wochenende gibt es so viele Termine – für mich nicht.
Ich fühle mich so, als säße ich in einem Ameisenhaufen. Um mich herum emsiges Treiben, während ich bewegungslos die Stunden zähle.


Die Stunden bis wann? Morgen, wenn ich für ein paar Tage in der Stadt bleibe und bis in die Nacht tanze? In zwei Wochen, wenn ich dort mit Sack und Pack hinziehe? Oder in drei, wenn ich zum ersten Mal seit fünf Monaten wieder mit einem Stundenplan konfrontiert werde?
Warum eigentlich nicht jetzt? Warum bin ich jetzt so leer?
Wo habe ich meine Träume verlassen und wann sehe ich sie wieder?

Kommentare:

  1. Wieder ein sehr schöner Post mit passenden Bildern! Mir gefällt es sehr gut, wie du dieses Gefühl in Worte verpacken kannst! :) Und ich weiß genau wie du dich fühlst.. Hatte auch schon mal dieses Gefühl in der Luft zu schweben und nicht voranzukommen, während die anderen unter einem vorbei rennen und durch die Zeit rasen.. Manche versuchen einen mit zu ziehen - ohne Erfolg.. man muss warten bis man langsam wieder auf dem Boden aufkommt, langsam die ersten Schritte setzen und dann wieder am Leben teilnehmen.. vllt mit den Leute, die man liebt mitrennen.. :)
    Ein schönes Wochenende wünsch ich dir!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen, vielen Dank, Nadja! :)
      Ich habe heute Vormittag gemerkt, dass es mir hilft, wenn ich mich endlich aufraffe und all die angefangenen kleinen Dinge endlich zu Ende bringe. Oft fehlt ja nur noch ein kleiner Teil von zehn verschiedenen Dingen und man weiß gar nicht, wo man anfangen soll, weil es einem so viel vorkommt - dabei kann man das alles eigentlich, wenn man es nach und nach durchgeht, ziemlich schnell abhaken.
      Und ich hoffe wirklich, dass ich morgen ziemlich viel zu rennen habe; von einer Bühne zu anderen, Festival-Sommer ausklingen lassen. <3

      Löschen
    2. Gerne! :) Ja, manchmal braucht man einfach einen kleinen Zipfel, wo man anfängt, um dann am Ende zu merken, dass das doch alles gar nicht so viel war.. :) Ich soll morgen nochmal 3std. arbeiten und ich denk mir, dass da soooo viel liegt, was gemacht werden muss, aber ich werde das alles in Ruhe ab arbeiten und langsam angehen lassen, dann klappt das schon :)
      Ohhh.. ich wünsch dir viel Spaß! :) <3

      Löschen
  2. Liebe Mara,
    mal wieder ein so wundertoller Post. Mit wenigen Worten so viel sagen, untermalt von den tollen Bildern. Das ist Kunst, wirklich.
    Ich denke, dieses Gefühl gleicht einem abrupten Abbremsen, du hast so viel getan und gelernt und gesehen, die letzten Jahre und gerade vorm Abi, kein Wunder, dass du es jetzt als Stillstand empfindest. Und ein Abschied vom 'alten' Leben, es ist meistens ein Akt wenn was ganz neues ansteht...
    Versuche es einfach zu geniessen, die Stille und die Zeit. Dieses Gefühl von Zeit, das so absurd ist.
    Bald geht's ja wieder rund und dann weißt du bestimmt gar nicht mehr wohin mit den ganzen Eindrücken und dem ganzen Studienkram^^
    Am besten hierher:)
    Du bist sowas von ein Märchenkind, deine Träume verlassen dich nicht, sie werden nur bestimmt gerade von etwas anderem verdeckt.
    Sie sind noch da, irgendwo in dir.
    Bis bald, auf geheimen Umwegen^^
    Silver

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und mal wieder: Danke für deine neuen Gedanken!
      Vielleicht ist es wirklich die Ruhe vor dem Sturm ... obwohl ich im Moment sogar wieder relativ aufgeregt bin, weil ich morgen endlichendlichendlich Bastille sehe, aber das wurde nach dieser Woche auch wirklich Zeit, ansonsten war ich selten so wirklich zu begeistern. Ab und an brauche ich sowas, obwohl ich ehrlich sagen muss: Ich glaube, nach dreieinhalb Tagen Berlin voller Konzerte und Theater freue ich mich auch erst mal auf ein paar ruhigere Tage zu Hause. Viel Zeit ist wirklich nicht mehr, bis ich wieder von hier nach dort rasen kann, Umzug, zurück für die praktische Prüfung, drei Tage nach Baden-Württemberg und dann hopp wieder zurück, pünktlich zur Einführungswoche. Genau einen halben Monat. Ich glaube, den sollte ich wirklich noch nutzen zum stillen Glücklichsein und Träume suchen.

      Löschen
  3. Dein Post ist so gut! Ich habe auch gerade Abi gemacht und fühle mich im Moment auch ein bisschen so. Youtube-Vlogger sind in etwa zu meinen Freunden geworden (obwohl ich sie vorher immer unnötig fand), ich philosophiere über die Tage so vor mich hin und schiebe alles auf was ich schon längst machen wollte. Nebenbei warte ich darauf in meine neue Wohnung zu können und mein Studium anzufangen.
    Und ja, alle Leute sind irgendwie so beschäftigt wie noch nie nur ich nicht..
    Ich habe das Gefühl, dass es unendlich so weiter geht, aber ich denke die Motivation kommt bestimmt irgendwann zurück :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube, wir verstehen uns - ich bin kein Vlog-Opfer geworden, mich hat's via Sims 4 erwischt. Wenn ich nicht die letzten Tage unterwegs gewesen wäre, hätte ich wahrscheinlich noch das halbe Wochenende Trübsal geblasen, aber jetzt habe ich gerade erst mal so viel erlebt, dass ich gern noch ein bisschen Ruhe habe. Aber gut, in einem halben Monat geht's los mit Uni - spätestens dann sind wir auch gut beschäftigt und hoffentlich motiviert. :)

      Löschen
  4. schöner Post! Würde mich freuen, wenn du mal vorbeischauen würdest. Alles Liebe Lessa
    http://mondmohn.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  5. Mal wieder ein schöner Post! Ich glaube, das Gefühl hat jeder mal. Aber sobald du wieder im Treiben mit dabei bist, kommt bestimmt die gute Laune wieder zurück. Ich würde es dir zumindest wünschen! Auf jeden Fall ganz viel Erfolg bei deinem Umzug und dem baldigen Studiumbeginn! :)
    Alles Liebe, Salo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön! :)
      Ich war am Wochenende auf dem Lollapalooza,da hatte ich auf jeden Fall gute Laune! Auch wenn immer alle furchtbar getrödelt haben, wenn ich mal unbedingt jemanden sehen wollte, aber bei Macklemore muss man dann unbedingt eine halbe Stunde früher da sein - den fand ich dafür gar nicht mal so toll. ;D

      Löschen
  6. Du schriebst so wunderschön!
    Liebe Grüße
    Hannah

    AntwortenLöschen
  7. Toller Post, sehr schön geschrieben :-)

    XO, Jessy ♥ www.jesseniz.blogspot.de

    AntwortenLöschen